Tutorial für den Quilt “Streifenweise Herzlichkeit”

Die Anleitung für diese Decke habe ich irgendwann in einer Zeitschrift gesehen und mir aufgeschrieben. Hier nun eine Zusammenfassung in Wort und Bild:

Zunächst benötige ich je 192 Quadrate in hellen und dunklen Stoffen. Für meine Decke haben die Ausgangsquadrate eine Größe von 10,5 x 10,5 cm. Hervorragend zur Resteverwertung geeignet:

Auf die Rückseiten der hellen Quadrate zeichne ich die Diagonale ein. Dann “verpaare” ich je ein helles Stoffstück mit einem dunklen:

Ich lege die beiden Quadrate rechts auf rechts aufeinander und nähe sie links und rechts parallel zur Diagonalen steppfüßchenbreit zusammen:

Anschließend schneide ich das Quadrat an der Diagonalen auseinander:

Ich erhalte jetzt zwei neue Quadrate aus einem hellen und einem dunklen Dreieck. Die Naht bügel ich in Richtung des dunklen Stoffes:

So sehen die beiden Quadrate jetzt aus:

Diese Quadrate schneide ich auf 9 x 9cm zu. Unbedingt darauf achten, dass die Schräge des Lineals genau mit der Naht überein stimmt:

Irgendwann sind auf diese weise 384 zweifarbige Quadrate entstanden:

Nun sucht ihr euch einen Platz, an dem ihr mit diesen Quadraten ein Muster nach eurem Geschmack auslegen könnt.

Am besten könnt ihr erkennen, ob euch alles zusagt, wenn ihr entweder auf einen Stuhl steigt und das Muster von oben betrachtet, die Augen etwas zusammenkneift oder, was ich am liebsten mag, ein Foto macht. Auf diese Weise habe ich erst gesehen, dass ein Quadrat falsch herum lag:

Seid ihr zufrieden, dann müsst ihr euch die Mühe machen und alle Reihen sorgfältig nummerieren. Dazu solltet ihr wissen, dass diese Decke aus vier Teilstücken besteht! Wenn ihr über ein Nähzimmer oder eine Designerwand verfügt, könnt ihr euch das natürlich sparen und direkt vom Boden oder der Wand nähen.

Jetzt näht ihr die Quadrate zu Streifen. 8 Quadrate ergeben einen Streifen, 12 Streifen ein Viertel der Decke:

Sind alle Viertel fertig, näht ihr diese zusammen. Zuerst das obere linke mit dem oberen rechten, anschließend die unteren beiden. Nun habt ihr zwei Hälften, die ihr wiederum zusammennäht.

Ist das Mittelteil fertig, näht ihr ringsherum einen Streifen an (Farbe und Breite nach eurem Geschmack – ich habe einen Stoff gewählt, der auch im Mittelteil vorkommt), anschließend bügelt ihr das Vorderteil auf Volumenvlies (ich nehme für Decken fast immer Freudenberg 640 – wer lieber Baumwollvlies oder nicht aufbügelbare Vliese benutzt überspringt diesen Schritt). Oberteil, Vlies und  Rückseitenstoff werden jetzt zum Top zusammengesetzt. Da ich mit der Hand quilten wollte, habe ich spezielle Sicherheitsnadeln benutzt. Natürlich kann man auch heften (wofür ich allerdings zu bequem bin) oder den Mikro Stitch benutzen (das ist eine Art Tacker, der Plastikklemmen durch die Stofflagen schießt, die nach dem Quilten einfach abgeschnitten werden). Denkt daran, dass Vlies und Rückseitenstoff ringsherum ca 5cm größer als das Vorderteil sein sollten. Ich habe alle Nähte im Nahtschatten in den Rand hinein gequiltet (s.Ausschnitt weiter unten)

Nach dem Quilten schneidet ihr die Ränder gerade und näht das Binding an. Solltet ihr nicht wissen, wie das genäht wird, findet ihr im Netz unzählige Tutorials. Das Binding wird dort allerdings meistens komplizierter dargestellt, als es in Wirklichkeit ist! Also nur Mut!

Und so sieht der fertige Quilt aus, über den sich meine Schwiegertochter wirklich sehr gefreut hat – worüber ich mich wiederum sehr gefreut habe.

Er ist 140 x 210 cm groß.

Ausschnitt:

Die Rückseite:

About these ads
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Decken, Patchwork, Tutorials abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

29 Antworten zu Tutorial für den Quilt “Streifenweise Herzlichkeit”

  1. Frau Momo schreibt:

    Ich würde darüber Irre werden, ganz sicher. Ist es eigentlich möglich, noch irgendwie Deine Schwiegertochter zu werden :-) Dieser Glückspilz.

  2. leonieloewin schreibt:

    Auch ich staune nur – liebe Grüße

  3. Klausbernd Vollmar schreibt:

    Welch ein wunderschöner Quilt!
    Aber das ist ja eine pingelige Arbeit, Übung in Geduld, I suppose. Das Ergebnis rechtfertigt diese Übung, indeed.
    Liebe Grüße von
    Klausbernd :-) und seinen beiden kichrigen Buchfeen Siri :-) und Selma :-)

  4. april schreibt:

    Danke, dass du das so dokumentiert hast, dass ein Nicht-Quilter das verstehen kann. Aber nachmachen könnte ich es wahrscheinlich nicht. Und wenn ich mir dann noch vorstelle, dass früher Quilts auch noch mit der Hand genäht wurden – ganz unglaublich. Und am Ende bist du sicher ganz glücklich und musst ihn immer wieder angucken, oder?

    • Elvira schreibt:

      Jedenfalls immer, wenn ich meine Schwiegertochter besuchen werde. Ich mag das Handquilten sehr, es entspannt mich. Allerdings werde ich sicher noch sehr lange üben müssen, bis alle Stiche gleichmäßig lang/kurz werden.

      • april schreibt:

        Was, du quiltest per Hand? Ich dachte, du benutzt die Nähmaschine … Boh …

        • Elvira schreibt:

          Das Patchen, also das Zusammennähen der einzelnen Teile, erledige ich mit der Maschine. Nur das Quilten, das Verbinden der drei Teile (Oberteil, Vlies und Rückseitenstoff) mache ich gerne mit der Hand. Allerdings habe ich mich noch nicht an schwierige Quiltmuster herangewagt. Dafür ist ein sehr gleichmäßiges Stichbild notwendig. Schau mal hier: http://www.quilting.ch/galerie/quiltingmuster.htm
          Diese Muster sind zwar maschinengequiltet, aber es gibt Quilterinnen, die das nur mit der Hand machen – da möchte ich mal hinkommen.
          Hier habe ich noch ein Beispiel für das Handquilten gefunden: http://www.andiperejda.com/workshops.htm

  5. Oh, Super!!!!!!!!!! Vielen, vielen Dank für dein klasse Tutorial; das wird gemerkt und natürlich verlinkt (falls ich mich dann tatsächlich mal dran wagen sollte…). Ich weiss, wie viel Mühe so eine Anleitung macht und danke dir ganz herzlich dafür!
    herzlich
    Bora

    • Elvira schreibt:

      Ich habe mir Deine Patchworksachen angesehen – und denke, dass Du sicher viele Stoffreste zur Verfügung hast. Nur wird Deine Zeit in naher Zukunft anders beansprucht werden, und das ist schöner und erfüllender als das Nähen des tollsten Quiltes! Seit dem letzten Winter wartet ein zweiter Socken auf seine Vollendung, das wurde mir bei Deinem Sockenpost bewusst. Nun beruhigt mich mein innerer Schweinehund mit dem Argument, dass der nächste Winter noch ein bisschen auf sich warten lässt, mir also ausreichend Zeit bleibt.
      Liebe Grüße von Elvira

  6. april schreibt:

    Ich bin überwältigt, vor allem von den Mustern im 1. Link. Welche Schönheit und Farbharmonie! Ich hatte irgendjemand mal Krimis empfohlen, die alle in Amerika spielen und deren Hauptfigur ein Volkskundemuseum leitet. (Warst du das?) Da geht es hauptsächlich um Quilts. Ich glaube, das ist nicht nur eine uralte Tradition, sondern auch eine Wissenschaft für sich. Es ist doch sicher sehr befriedigend, ein solch wundervolles Hobby zu haben.

    • Elvira schreibt:

      Du erinnerst Dich richtig! Die Empfehlung der Krimis galt mir. Zwei Taschenbücher habe ich gelesen, die gab es sogar im Doppelpack. Leider ist es nicht immer befriedigend. Heute wollte ich zwei neue Tischsets nähen, Paprikamotive auf schwarzem Untergrund. Leider waren die Quadrate, in denen sich die Paprika befanden, nicht ganz gerade. Dadurch sind die Sets etwas schmal geworden. Obwohl ich sie nur für uns genäht habe (eine ganz schnelle Angelegenheit) war ich doch verärgert, da ich eine andere Vorstellung hatte.

      • april schreibt:

        Hm, wenn sie aber doch schön geworden sind? Dann müsstest du deine Vorstellungen revidieren und mit dem Ergebnis zufrieden sein, auch wenn es nicht deinen ursprünglichen Vorstellungen entspricht. Quilten ist eben nicht einfach. Mir scheint, da greifen Intuition, handwerkliches Können und Farbempfinden ineinander.
        Und ich denke, wer schon so schöne Quilts genäht hat wie du, der darf mit sich zufrieden sein.

  7. Vallartina schreibt:

    Präzision, Geduld, noch mehr Geduld, viel Fantasie, Kreativität und sicherlich viel Leidenschaft braucht man sicher für solch ein grossartiges Projekt! Der Lila-Laune-Vogel-Quilt ist allerdings ein ganz edles Teil!
    GLG

    • Elvira schreibt:

      Nicht wahr? Der Quilt ist ein wahrer Traum. Ich kann sehrgut nachvollziehen, dass die Quilterin danach erst einmal in ein tiefes Loch fällt und sich die Frage stellt: Und was mach ich jetzt?
      Liebe Grüße von Elvira

  8. april schreibt:

    Dieser Vogel-Quilt ist natürlich unglaublich, nicht nur, weil er kompett handgemacht ist, sondern auch noch bestickt. Ein ganz zartes, edles Teil, das in seiner Gesamtheit ‘altmodisch’ wirkt. Es ist objektiv wunderschön. Subjektiv gefallen mir deine farbenfrohen Quilts besser. Aber das ist wirklich Geschmackssache.

    • april schreibt:

      Der ‘Fischquilt’ z.B., aber auch der ganz moderne mit den Weihnachtsbäumen. So frei gestaltet gefällt mir noch besser als traditionell.

      • Elvira schreibt:

        Ich werde demnächst wohl wieder ein freigeschnittenes Projekt starten. Dann photographiere ich die einzelnen Schritte wieder.

        • april schreibt:

          Oh toll, ich liebe Textilkunst. (In Skandinavien gibt es tolle Kunstgewerbemuseen.)

          • Elvira schreibt:

            Ich war leider, bis auf die bekannten Kinderfahrten, nie wieder in Skandinavien.

            • april schreibt:

              Bei mir ist es auch ‘Ewigkeiten’ her, aber ich war mal in Kopenhagen und in Göteborg in einem. An Quilts kann ich mich nicht erinnern, wohl aber an moderne Textilkunst. Damals gab es noch keine Digicams.

    • Elvira schreibt:

      Ich bewundere an dem Quilt diese handwerkliche Meisterleistung. Diese Frau näht in einer völlig anderen Liga als ich. Aber nicht jeder kann alles können, nicht wahr? Ich bin mit meinen Arbeiten überwiegend sehr zufrieden.

  9. monisertel schreibt:

    Liebe Elvira,
    erst jetzt sehe ich dieses Prachtstück. Was für eine Arbeit? Wieviel Sorgfalt, Geduld,Fleiß und Liebe darin steckt! Einfach wunderschön.
    Herzliche Grüße
    moni

  10. Frau Blau schreibt:

    great!”!!
    nicht nur, dass du all das schneidest, heftest und nähst, nein, dass du es uns auch in dieser genauigkeit und ausführlichkeit zeigst… da sage ich doch nur noch wow…

    • Elvira schreibt:

      Ich habe selbst sehr viel von solchen Anleitungen profitiert. Bei meinem Bargello habe ich mir ein Tutorial, für das die Frau unglaublich viel Zeit investiert haben muss, in die Leseleiste gesetzt.

  11. Anke schreibt:

    Wooooooow, so schön! Ich bin absolut verliebt in diesen wundervollen Quilt! Kann mich gar nicht daran satt sehen. Vielen Dank für dieses tolle Tutorial und die wunderschönen Bilder! ♥

  12. H.Hannig schreibt:

    Super , Dein Quilt, liebe Elvira. Ich gehe jetzt in mein Nähzimmer und fange gleich mal mit meinen Quadraten an.
    Grüße Heike

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s