Blockhaus-Tagesdecke

Eigentlich sollte man, wenn man ein neues Hobby beginnt, doch meinen, dass es sinnvoll wäre, zunächst kleine Brötchen zu backen. Will sagen: Nach dem Utensilienbus, der Spieluhrente und dem ersten, doch noch recht einfachen Wandquilt, hätte vielleicht eine einfache Decke folgen sollen. Ich weiß nicht, was mich geritten hat, jedenfalls begann ich mein erstes Blockhausprojekt.

Vor dem Nähen kommt aber bekanntlich das Zuschneiden. Blockhaus bedeutet ein paar kleine Mittelquadrate zu schneiden und dann Streifen, Streifen, Streifen.  Diese Decke folgte keinem Plan. Also nahm ich so fast alles an Stoff, was sich in den wenigen Wochen seit Beginn meiner Näherei  angesammelt hatte und schnippelte los. Jede erfahrene Patcherin wird jetzt den Kopf schütteln und sich fragen, ob das wirklich etwas geworden ist. An dieser Stelle sei schon verraten: Ist es! Natürlich habe ich auf den Hell-Dunkel-Kontrast geachtet, aber ansonsten wirklich ohne Konzept geschnitten und genäht.

Schnippelkram

Schnippelkram

erste Blöcke

erste Blöcke

Legemuster

Legemuster

Legemuster

Legemuster

Legemuster

Legemuster

Das schöne, aber auch schwierige, am Blockhausmuster ist, sich zu entscheiden, nach welchem Schema man die Blöcke anordnen möchte.Mir fiel das wirklich schwer! Entschieden habe ich mich dann für die folgende Variante:

Legemuster 5

Nun begann das Zusammennähen der Blöcke zunächst zu Streifen,die dann aneinander genäht werden mussten. Anschließend wurden Volumenvlies und Rückstoff zusammengeheftet (Quiltnadeln hatte ich damals noch nicht) und das ganze frei mit dem Stopffuß meiner Nähmaschine gequiltet.

Meine alte Maschine hats noch gut gebracht

Meine alte Maschine hats noch gut gebracht

 

Damals hatte ich noch keine Aufnähetiketten für die Rückseite, darum habe ich zwei Streifen mit meinem Namen, dem Entstehungsdatum – Juni 2009 – und dem Projektnamen  -First Time – (weil alles zum ersten Mal!) mit der Maschine bestickt.

DSC04402

Zum Schluss noch das Binding rundherum angenäht (das ist wirklich eine sehr zeitaufwändige Arbeit bei so großen Projekten, wenn man nicht durch alle Lagen näht, sondern das Binding auf der Rückseite mit der Hand festnäht).

Und so sieht meine Tagesdecke fertig aus:

DSC04409

Diese Decke ist übrigens, neben dem Herbstquilt, das Lieblingsstück meines Mannes. Jedes Mal,wenn er in meinem Zimmer ist, bewundert er das Teil und erkundet es stets aufs Neue. Die verschiedenen Streifen halten immer wieder kleine Überraschungen bereit.

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Decken abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.