Nimm mal lieber die Möhrchen

Meine Mutter kochte wunderbare Eintöpfe. Besonders liebte ich ihren Möhreneintopf, dicht gefolgt von Grünen Bohnen. Der Favorit meines Mannes waren ihre Speckerbsen. Immer wenn sie eine dieser Köstlichkeiten zubereitete, kochte sie für uns mit.

Ich habe es bis heute nicht fertig gebracht, ihre Rezepte nachzukochen, obwohl ich sie habe. Meine Nachbarin Regina kennt meine Möhrenleidenschaft, und so fällt immer ein kleiner Topf für mich ab, wenn sie dieses Wurzelgemüse kocht. Es schmeckt anders als bei meiner Mutter – ist aber ebenso lecker!

Was liegt da näher als mich mit einem passenden Geschenk zu bedanken:

Topflappen, 23×23 cm

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Topf,Tisch und Gastlichkeit abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nimm mal lieber die Möhrchen

  1. mayarosa schreibt:

    Liebe Elvira,
    ich bin echt beeindruckt von deinen Nähkünsten. Ich kann gar nicht nähen.

    Gefällt mir

    • Danke für das Kompliment!

      Eigentlich hasse ich Nähen, bewundere aber jeden, der es richtig kann. Beim Patchwork mag ich nicht die Genauigkeit, mit der Projekte geplant werden müssen, das sorgfältige Zuschneiden fällt mir schwer. Aber das ist notwendig, damit alles am Ende zusammenpasst. Ich muss mich da sehr disziplinieren.
      Allerdings plane ich selten ein Projekt. Meistens sind es die Stoffe, die mich ansprechen. Die kaufe ich dann, schaue sie mir immer wieder an, bis eine Idee entsteht – und dann gehts einfach los.
      Es ist so ähnlich wie mit dem Schreiben. Manche Vorgaben in den Schreibwerkstätten, die ich früher besucht habe, riefen nichts in mir wach. Ich konnte zwar immer etwas zu Papier bringen, aber es berührte mich nicht. Während andere Themen mich förmlich mitrissen.
      Mit Büchern ist es ebenso. In einer Zeitung wurde Ende des letzten Jahres die „Erinnerungen eines Insektenforschers“ von Jean-Henri Fabre, erschienen erstmalig 1879, als Neuauflage vorgestellt. Nun mag ich zwar Insekten, aber ein Buch über sie hätte ich mir wohl nie gekauft. Dann las ich Auszüge daraus, und die Sprache nahm mich völlig gefangen. Ich war dermaßen begeistert, dass mein Mann mir das Buch zu meinem Geburtstag schenkte.
      So ähnlich geht es mir mit Stoffen. Einige möchte ich immer wieder in die Hand nehmen, sie ansehen, fühlen. Ist schon verrückt!

      Gefällt mir

  2. vivilacht schreibt:

    das ist ein wirklich sehr nettes und praktisches Geschenk

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s