Kaleidoskop I

Als Kind, o.k., auch heute noch, haben mich Kaleidokope fasziniert. Diese bunte Welt aus Formen und Farben in einer Röhre. Oder die, in denen die reale Welt zigmal gespiegelt und auf den Kopf gestellt wurde.

Was liegt da näher, als einen Stoff zu zerschneiden um ein Kaleidoskop zu nähen? Hier der Anfang:

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Decken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Kaleidoskop I

  1. NixZen schreibt:

    great!!!!!!!!!!absolut!!

    Gefällt mir

  2. Na, abwarten! Ob es letztendlich was wird hängt davon ab, ob ich wirklich sorgfältig zugeschnitten habe. Da bin ich ein klein wenig schlampig *schäm*! Das sind auch nicht so meine Farben, ist eher zum Experimentieren.

    Gefällt mir

  3. NixZen schreibt:

    Ich habe mal sehr teutre Kaleidokope in HH verkauft , da waren sehr schöne und einzigartige aus Messing dabei. Allein die Idee ist schon genial

    Gefällt mir

  4. scrooge schreibt:

    Toll! Aber wie schaffst du es, aus so einem Stoff jeweis 6 gleiche Dreiecke zu schneiden? Ich habe schon in diversen Anleitungen gestöbert, aber irgendwie überfordert mich das.

    Gefällt mir

  5. Danke!
    Und Dir weiterhin viel Vergnügen beim Planen der großen Radtour! Das wird sicher sehr spannend! Jetzt, nachdem das Radnavi voll einsatzfähig ist, dürfte ja nichts schief gehen.
    Liebe Grüße
    Elvira

    Gefällt mir

    • scrooge schreibt:

      Danke! Du wirst lachen, aber ich habe schon so eine vage Vorstellung, wie der Erinnerungsquilt werden soll, den ich danach machen will. 🙂 Ich werde auf jeden Fall die Umgebung gut anschauen und Motive sammeln.

      Gefällt mir

      • Übrigens: Nix Tagesdecke. Die Hexas hätten dafür nicht gereicht. Ich habe eine riesige Tasche daraus genäht – vielleicht nehme ich sie als Strandtasche, wenn ich meinen Bruder besuche. Oder aber ich benutze sie zur Aufbewahrung all der anderen Stofftaschen und -beutel. Das wäre doch sehr passend! Ein Erinnerungsquilt – gute Idee! Da schaut man noch einmal genauer, was einem so vor die Linse kommt.
        Schöne, sonnige Ostertage!

        Gefällt mir

  6. Margarethe schreibt:

    Liebe Elvira, vielen Dank für deinen Kommentag. Und ich behaupte weiter, stricken erfordert weniger Geduld als das Quilten. Mit dem Strickzeug kann man überall sitzen, fürs Quilten braucht man einen richtigen guten Platz, es ist doch sehr arbeitsintensiv. Eine meiner Schwestern und meine Nichte sind fleißige Quilterinnen. Zum Glück habe ich mich nicht infiziert. Aber ich habe früher den größten Teil meiner Kleidung selbst geschneidert.
    http://www.heidelsheim.de/Vereine/Quilt/2011/2011.html
    Inzwischen wohne ich in Karlsruhe, da gibts den Heine-Sonderverkauf u.ä. ……….
    Dein Kaleidoskop wird sehr schön. Ich wünsche dir viel Geduld, aber die scheinst du ja doch zu haben ;))). Herzliche Grüße. Margarethe

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s