Badetag

Ohne viele Worte:

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter allerlei, Unterwegs abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Badetag

  1. Synapse schreibt:

    Als wir unsere Anka noch hatten, hätten wir uns solche Bilder gewünscht. Unsere Dicke war der wohl wasserscheueste Hund, den man sich vorstellen kann.
    Es ist herrlich anzusehen, welchen Spaß euer Hund in der großen Wanne hatte…

    Ich wünsche dir eine gute Nacht! Ganz liebe Grüße von Mandy

    Gefällt mir

    • Also Karlchen geht in jedes Wasser, in das er sich legen kann, um den Bauch zu kühlen. Schwimmen nur, wenn es da was aus dem Wasser zu holen gibt – z.B. Spielzeug, besser aber noch ein Leckerlie.
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  2. mayarosa schreibt:

    Tolle Bilder, besonders das eine mit der Spiegelung im Wasser.
    Dir eine gute Reise! Morgen fährst du doch?

    Gefällt mir

  3. kreadiv schreibt:

    Wow, der schwimmt ja richtig! 😉
    Wir haben einen schwarzen Labrador, der auch „schwer erziehbar“ ist…

    Gefällt mir

    • Mit Karlchen waren wir von Welpenalter an ca. 2 Jahre regelmäßig in einer Hundeschule. Später hatten wir auch Hundetrainer, aber die „Macken“, die wir gerne rausbekommen würden, schafften auch diese Profis nicht, trotz unserer Mitarbeit, das muss ich hier betonen. Aber er ist die Liebenswürdigkeit in Person, hat eine absolute Beißhemmung (wofür ich natürlich auch nie 100%ig garantieren kann), bei Raufspielen entspannt er sofort den Kiefer, wenn er menschliche Haut spürt. Er ist ein wahrer Schmuser. Wir hätten ihn statt Karlchen -(K-Wurf) – auch Kontroletti nennen können. Da wo ich bin, ist auch Hund. Es gelingt uns einfach nicht, ihm einen Platz zuzuweisen, an dem er so lange bleiben muss, bis wir ihn freigeben (keine Stunden natürlich!). Nur so lange, bis wir etwas in Ruhe fertigbringen können, bei dem Hund stört. Ein Trainer empfahl uns einen Platz im Flur, an dem er zwar alles relativ gut überblicken kann, aber dennoch etwas abgeschieden von den restlichen Räumen ist. Zunächst wurde er für 4 Wochen dort angebunden, später nur noch hingeführt und zum Bleiben aufgefordert. Klappt „eigentlich“ gut. Aber es ist noch ein täglicher Kampf, obwohl dieser Platz seit einem guten Jahr seiner ist. Sogar mit eigener Decke: http://wp.me/p1frmn-3K
      Na, ja, was soll´s. Einen dressierten Hund wollte ich ja auch nicht – nur manchmal, seufz, da wünschte ich mir ein bissel was von solchem.

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s