Wortbeflügler

Valentiners Vorgabe für den montäglichen Wortbeflügler:

Eine gute Soße verdeckt so manches Problem.

© Valentiner

Warum soll ich denn unbedingt dieses Service aufdecken lassen?

Es ist hässlich!

Aber es ist von Urgroßtante Wilhelmine. Und Du weißt doch, dass Mutter sich so schwer getan hat, es uns zu übereignen.

Wie sich das schon anhört „übereignen“. Als ob ich Wert darauf gelegt hätte.

Aber es war eine noble Geste, das musst Du schon zugeben.

Noble Geste nennst Du das? Sie war doch selber froh, diese Ungetüme endlich los zu sein.

Da tust Du ihr aber unrecht, meine Liebe. Stand das Geschirr nicht immer gut sichtbar in der Vitrine des Vestibüls? Sie war so stolz auf die Teile. Jeder Gast sollte sie sofort sehen können.

Ja, und jeder Gast war sicher froh, nicht von diesen Tellerchen essen, aus diesen Becherchen trinken zu müssen. Bestimmt hätten die Herrschaften unter 1000 Entschuldigungen das Haus verlassen, wenn das Geschirr nicht in der Vitrine gestanden hätte und zu befürchten wäre, davon speisen zu müssen.

Warum musst Du jetzt so zynisch werden?

Weil ich nicht von diesen Ungetümen essen mag. Schon wie die Putten mich von den Tellern ansehen, verdirbt mir den Appetit. Und die Goldschnörkel, nein, das ist einfach schrecklich. Können wir das Service nicht so wie immer nur aus dem Keller holen und gegen die Glassammlung austauschen? Bis Mutter wieder weg ist? Das wäre doch genug der Ehre.

Sie würde aber so gerne einmal davon speisen. Lass uns ihr doch diesen Wunsch erfüllen. Nur ein einziges Mal. Dann verschwindet das Service wieder im Keller. Versprochen!

Na gut! Aber nur für Dich und damit es nicht wieder endlose Streitereien gibt. Aber nur unter einer Bedingung.

Ich höre!

Ich werde Luisa ein Essen  mit viel, viel Soße kochen lassen, unter der der ganze Kitsch ersaufen muss.

Ach, meine Liebe, das wird ja wieder ein ausnehmend gemütliches Dinner werden. Fette Soße mit anschließender Gallenkolik und erfrischende Diskussionen mit Mutter und Dir zum Dessert. Ich freue mich wirklich schon sehr darauf!

Guten Appetit!

 

© Elvira V.


Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Wortbeflügler abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wortbeflügler

  1. valentiner schreibt:

    *Hihi*

    Ich hoffe, du hast dir das nur ausgedacht und es nicht nicht aus dunklen Winkeln deines Gedächtnisses hevorgekramt. 😉

    Gefällt mir

  2. Coralita schreibt:

    *Lach*
    Herrlich!

    Gefällt mir

    • Hallo, Coralita!
      Danke für Deinen netten Kommentar und den Besuch bei mir. Bevor ich Kommentare zulasse, schaue ich mich natürlich auf dem entsprechenden Blog um. Dein Blog gefällt mir ausnehmend gut! Ich wünschte, ich wäre einige Jahrzehnte jünger und hätte den Verstand von heute. Dann würden die Phantasien meiner Kindheit und Jugend heute vielleicht Realität. Lesen war mein Leben! Später schreiben. Meine Lehrerin meinte immer, ich würde sicher später Schriftstellerin – in meiner Phantasie war ich das dann natürlich auch. Aber das Leben sollt in dieser Beziehung anders verlaufen. Als meine Kinder mich drängten, die Geschichten, dich ich Abend für Abend für sie erdachte, doch endlich aufzuschreiben, winkte ich ab. Kinderbücher gab und gibt es so wunderbare. Ab und an hier etwas zu schreiben, genügt mir mittlerweile.
      Aber ich freue mich unglaublich, wenn ich das große Glück habe, ein Blog wie Deines zu finden. Ich wünsche Dir viel Erfolg mit Deinen Projekten und weiterhin Spaß am Schreiben.
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s