Pingu ist in

Bevor ihr jetzt alle fragt, wann ich denn dann alles nähe, schon vorab meine Antwort: Ich weiß es auch nicht so genau. Einfach in (fast) jeder freien Minute. Seit gestern ist eigentlich Hausputz geplant, aber ich finde tausend Ausreden. Nun ist es nicht so, dass nur das Nähen mich vom Staubwedeln und -saugen abhält, nein, auch dieses Blog hat mich fest in seinen Klauen. Nun habe ich das Putzen auf morgen Vormittag vertagt. Da ich Montage eh nicht mag, kann meine Laune dadurch nicht wesentlicher schlechter werden.

Aber heute bin ich ausgesprochen gut gelaunt. Schon seit gestern übrigens. Denn Vorgestern habe ich Stoffe zugeschnitten und gestern vernäht. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Es ist ein Rucksack für Laura geworden. Anfang August wechselt sie im Kindergarten aus der Krabbelgruppe in die Gruppe der schon älteren Kinder. Ich finde, da gehört ein erster eigener Rucksack einfach dazu.  Er ist schön leicht, nicht zu groß (30x25cm ohne ausgebreitete Flügel), und Laura kann ihr Frühstück, eine Flasche und ein Spielzeug ohne Probleme darin transportieren.

 

Das war das Ausgangsmaterial:

DSC07556 wz kl

Und so sieht Mr.Pinguin fertig aus:

DSC07558

Hier von einer Seite:

DSC07559

Sein Rücken:

DSC07560

Die andere Seite:

DSC07561

Von oben:

DSC07562

Und wie immer

DSC07564

mit viel, viel Liebe gemacht!

An dieser Stelle, liebe Brigitte, ein herzliches Dankeschön für die nette Beigabe. Die Herzchen sind einfach entzückend!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Beutel und Taschen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Pingu ist in

  1. minibares schreibt:

    Oh, ist der schöööön!
    Da freut sich Laura ganz bestimmt noch mehr auf die neue Gruppe im Kindergarten.
    So ein netter Begleiter, den wird sie lieben.
    Und ganz süß sieht es auch noch aus. Klasse!
    Da kann der Haushalt echt warten, das hat sich gelohnt.

    Gefällt mir

    • Ob sie sich über den Gruppenwechsel freut, kann ich schwer sagen. Ich denke eher, dass sie die Bedeutung noch nicht ganz versteht, ist der erste Wechsel nach einem Jahr KiGa. Es werden ja auch die Räumlichkeiten gewechselt, neue Kinder sind dabei und manche Kinder bleiben noch in der alten Kinder. Aber eine Konstante bleibt, weil eine Erzieherin den Wechsel mitmacht.

      Gefällt mir

  2. Frau Momo schreibt:

    Der ist ja toll. Der macht richtig gute Laune. Ich kann über Deine Fähigkeiten nur staunen… ich bin froh, wenn ich einen Knopf wieder dran kriege 🙂

    Gefällt mir

  3. mayarosa schreibt:

    … oder tackern… das ist auch was für Unbegabte wie mich 😉
    Wunderschön, voller liebe und handwerklichem Geschick, der Rucksack!

    Gefällt mir

  4. Vivi schreibt:

    wunderbar ist er geworden. Wenn ich so deine schoenen Arbeiten sehe, dann reizt es mich auch wieder mal etwas zu naehen. Aber erst nach den grossen Ferien, Du machst das ja richtig toll

    Gefällt mir

    • Nach fast zwei Jahren Näherei bin ich auch ganz zufrieden! Ich bin nicht mehr so kritisch, Nicht alles muss perfekt sein, dann könnte man es auch im Geschäft kaufen. Jedes Teil ist ein Unikat und hat Spaß gemacht. Das sollte immer im Vordergrund stehen. Vielleicht findest Du auch mal die Zeit zum Nähen, wer weiß? Aber Du hast dafür ganz andere Qualitäten! Und das ist doch das Interessante am Leben: So viele Menschen und so viele Fähigkeiten! Könnte das nicht eine schöne und friedliche Welt sein?
      Ich wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche!
      Elvira

      Gefällt mir

      • Vivi schreibt:

        Als ich nach Israel kam, da war das meine Hauptarbeit, das Naehen. Ich habe Kindermode genaeht. Und das einige Jahre lang. Und irgendwann, da waren alle im Sommer beim Schwimmen und nur ich sass an der Naehmaschine, da habe ich dann etwas umgesattelt und fing mit Handarbeits Unterricht an. Nachmittags. Nach unserem ersten Sabbatical – Shabbaton – da hatten die mich vergessen im Katalog mit aufzunehmen, mit meinem Unterricht. Da kam dann die Schul Buecherei und bat mich um meine Hilfe, so hat sich das in den Jahren geaendert und ich bin seit vielen Jahren mit Leib und Seele Bibliothekarin. Naehen, das ist nur noch ganz klitzeklein geschrieben. Aenderungen, so kleine fuer die kInder, wie Saeume, Knoepfe oder Gummis, das kommt natuerlich alles zu mir, Dafuer sticke ich halt seit vielen Jahren. Irgend etwas muss bei mir immer von Handarbeit sein.

        Gefällt mir

        • Das ist interessant, wie man durch Quereinsteigerei zu seinen Berufen/Berufungen findet. Nähen war für mich immer ein Graus – aber das hast Du sicher schon gelesen. Die Arbeit mit Büchern stelle ich mir sehr, sehr schön vor. Genau darüber wollte ich heute posten.
          Ich wünsche Dir einen schönen Tag!
          Liebe Grüße
          Elvira

          Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s