Wohin mit dem Output?

Letztens habe ich bei e-dingsbums einen kleinen Stapel bunter Kunstlederreste erworben, alle fein säuberlich bereits ca.10×10 cm groß zugeschnitten.
Aus drei Teilen habe ich eine „Outputbeuteltasche“ genäht. Was das ist? Also als Output bezeichne ich das, was bei meinem Hund hinten rauskommt. Und als gewissenhaftes Frauchen hebe ich das auf. Wie man das am besten macht, habe ich mir auf dem Markt beim Schafskäseverkäufer abgeschaut: Mit der Hand in einen Frühstücksbeutel fassen (Doggenbesitzer sollten eher zu den blauen Müllsäcken greifen), damit das Häufchen umschließen, vorsichtig den Beutel drüberstülpen, aufnehmen, verknoten, entsorgen. Im Tierbedarfshandel gibt es einige Behälter, in denen diese Beutel bevorratet mitgenommen werden können. Praktisch ist nur ein Exemplar. Leider geht es sehr schnell kaputt, soll es sicher auch.
Hier nun meine „Outputbeuteltasche“ für die Hundeleine. Praktisch, fast quadratisch, gut und  immer dabei!Hinten habe ich einen Tunnel angenäht, durch den die Leine gezogen wird, an einem kurzen Band ist ein Karabinerhaken, der an dem oberen Ring der Hundeleine befestigt wird. Sieht doch witzig aus, oder? Verschlossen wird das Teil übrigens mit Klettband.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Wohin mit dem Output?

  1. Gudrun schreibt:

    Hehe, liebe Elvira,
    das ist nicht nur eine überaus praktische Idee, das sieht auch gut aus.
    Ich wünsche dir einen guten Wochenbeginn. Und ganz, ganz viele Ideen.

    Liebe Grüße aus dem Spinnstübchen

    Gefällt mir

    • Mich hat doch tatsächlich mal jemand (noch bei dem gekauften Teil) gefragt, ob das eine Handytasche für die Leine wäre!!! Obwohl – wäre auch eine Idee! Dann kan man schnell jemand anrufen, der das Häufchen beseitigen kommt 😉
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  2. mayarosa schreibt:

    Tolle Idee und klasse umgesetzt. Da könnte wohl noch so mancher Hundebesitzer etwas von dir lernen. Gestern auf unserer Wanderung lagen etliche Tretminen auf dem Weg …

    Gefällt mir

    • Da mich das früher auch stets geärgert hat, war natürlich klar, dass wir die Haufen beseitigen. Nur wenn wir mal irgendwo querfeldein unterwegs sind und Hund sich im dichten Gebüsch löst, wo eh kein Mensch sich hin verirrt, krieche ich nicht hinterher.

      Gefällt mir

  3. april schreibt:

    Hihi ;-)))

    Gefällt mir

  4. fudelchen schreibt:

    Auf so eine Idee muß man erst mal kommen.
    Genial.

    Liebe Grüße zum Wochenstart.

    Marianne 😉

    Gefällt mir

    • Die Idee hatt schon jemand, nur ein bissel anders. Dort werden die Taschen aus einem Nylonmaterial genäht, das leider sehr schnell verschleißt. Ich hatte es einfach über, andauernd ein neues kaufen zu müssen. Ist zwar nichts, was Hundebesitzer unbedingt haben muss, hilft aber sehr dabei, die Tüten nicht zu vergessen, da ies mmer an der Leine befestigt bleibt. Nur ans Nachfüllen muss man noch denken.
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  5. sweetkoffie schreibt:

    Liebe Elvira, was für eine geniale Idee!
    Mach doch aus den restlichen Stücken auch solche Täschchen und verhöker sie bei e-dingens.
    Vielleicht ist das der Start zu einer wunderbaren Karriere 🙂
    Liebe Grüße
    sweetkoffie

    Gefällt mir

  6. kreadiv schreibt:

    Ich hoffe, Du trägst den frisch befüllten Outputbeutel nicht allzu lang in dem Täschchen spazieren 😀

    Gefällt mir

    • Nö, im Täschchen ist nur der Vorrat leerer Tüten. Allerdings muss ich die gefüllten Tüten manchal recht lange durch die Gegend tragen, bis ich einen Abfallbehälter finde. Im Winter bei kalten Händen ganz praktisch :-O

      Gefällt mir

  7. paradalis schreibt:

    Das ist ja cool, liebe Elvira! Die sehen nicht nur praktisch, sondern auch richtig schick aus!

    Ich habe immer eine in der Hosentasche, also ungefüllt *g*, aber verwenden kann ich sie nie, weil Attila im Wald ins dichteste Dickicht kriecht, um sich zu erleichtern. Da käme ich gar nicht hin, um das aufzusammeln.

    Ich glaube, der schämt sich, weil er sich immer so verkriecht.
    🙂

    Liebe Grüße und hab eine schöne Woche!
    Heike

    Gefällt mir

    • Karlchen kackt am liebsten auf hohe Grasbüschel, dabei dreht er sich auch noch im Kreis um alles schön im Rund zu verteilen 😮
      Ins Dickicht krieche ich auch nicht hinterher. Aber auf den Straßen und Wegen räume ich die, doch relativ kleinen, Haufen weg.
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  8. Frau Momo schreibt:

    Schade, das ich keinen Hund habe…. ich hätte Dich sofort gefragt, ob ich sowas bei Dir bestellen kann.
    Tolle Idee und sieht klasse aus.
    Bei Output hatte ich allerdings erst eine andere Assoziation…. der muß ja auch irgendwo hin 🙂 Aber da doch lieber ein Plastiktütchen….

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s