Herbst auf Lappen

Beide Begriffe setzen Assoziationen frei, nicht wahr? Der Herbst bedeutet zunehmend kühlere Temperaturen (ja, ja, ich weiß, was das betrifft haben wir schon Herbst), kürzer werdende Tage, mancher denkt vielleicht sogar an den Herbst des Lebens. Lappen dagegen würde ich sofort mit ungeliebten Putztätigkeiten assoziieren. Jedem fällt zu beiden Begriffen sicher etwas ein.
Aber auch das?

DSC07653

 

Ich habe schon einmal von der netten alten Frau berichtet, die in der Kolonie, durch die mich meine Gassirunde mit Hund fast jeden Morgen führt, ein Häuschen mit einem schönen Garten hat. Zufällig ist diese Frau auch eine meiner Patientinnen. Und zufällig fiel die Johannisbeerernte dieses Jahr bei ihr sehr üppig aus. Etliche Schüsseln wechselten die Besitzerin – lecker! In der letzten Woche brachte Frau H. mir eine riesige Portion frisch gepflückter Grüner Bohnen mit. Bei den Außentemperaturen fand ich das Kochen eines deftigen Eintopfes nicht ganz so abwegig.
Den gestrigen Sonntag nutzte ich, um Frau H. ein kleines Dankeschön zu nähen. Da sie mir schon einige Hokkaidos angekündigt hat – mein Mann kocht phantastische Kürbisgerichte! – fand ich dieses Stoffpaneel ganz passend. Schnell waren daraus herbstliche Topflappen im Crazy Stil genäht.

Natürlich gibt es auch sehr positiver Assoziationen zu Herbst (Ernte, bunte Blätter, Kastanien, Eicheln und Bucheckern sammeln, erste Kerzenabende, Drachensteigen u.v.m.) Nur zu Lappen will mir partout nichts einfallen. Hat jemand Ideen?

Dieser Beitrag wurde unter Topf,Tisch und Gastlichkeit abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Herbst auf Lappen

  1. fudelchen schreibt:

    Nur Sonne, ganz viel Sonne, das paßt immer 😀

    GLG Marianne 🙂

    Gefällt mir

  2. Frau Momo schreibt:

    Zu Lappen fällt mir spontan das Volk der Lappen ein. Allerdings ist politisch korrekt eher die Samen zu sagen.
    Aber fiel mir halt so ein.
    Für solche Topflappen würde ich meine gesamte Kürbisernte hergeben 🙂 wenn ich eine hätte. Obwohl…. Herr Momo kocht eine so wunderbare Kürbissuppe.

    Gefällt mir

    • Ja, daran hatte ich auch gedacht. Übrigens – politisch ebenso völlig unkorrekt – genau so 😮
      Manches hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Gestern hörte ich irgendwo im Vorbeigehen Kinder singen: „Faria-faria…“Mir fiel sofort das Lied ein „Lustig ist das Zigeunerleben“. Der Begriff wird kaum noch benutzt. Sinti und Roma haben in unserer Sprache einen festen Platz gefunden.
      Aber bei Lappland denke ich eben auch noch an Lappen. Vielleicht, weil „die Lappen“ nicht negativ besetzt ist. Jedenfalls nicht, dass ich wüsste.
      Übrigens wäre ich an einem lecker Kürbissuppenrezept sehr interessiert 🙂
      Vielleicht lässt Herr Momo sich zur Herausgabe überreden?

      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Oh sehen die schön aus, die Lappen. Ich glaube, die würde ich nie benutzen. Nur anschauen und bewundern.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

  4. wholelottarosie schreibt:

    Wirklich sehr, sehr hübsch. Sie erinnern mich an Topflappen aus Schweden, die ich einmal als Mitbringsel geschenkt bekam. Eigentlich sind sie viel zu schade, um damit Töpfe aus dem Backofen zu holen! Und zum Thema „Lappen“ fällt mir ein, dass man zu den alten, grossen und grauen Führerscheinen umgangssprachlich „Lappen“ sagt.
    LG von Rosie

    Gefällt mir

    • Stimmt! Die alten Führerscheine sind mir nicht in den Sinn gekommen, da ich vom Alter her zwar einen hätte besitzen können, aber erst Mitte 40 meine Fahrprüfung ablegte und diesen rosafarbenen Schein bekam.
      Liebe Grüße
      Elvira

      Gefällt mir

  5. monisertel schreibt:

    Viel zu schön zum benutzen, oder womöglich putzen! Auch ich habe bei Lappen direkt an Lappland gedacht, aber eher an die lustigen Mützen, die sie dort tragen, oder irre ich mich.:)
    Lieben Gruß
    moni

    Gefällt mir

  6. kreadiv schreibt:

    Also „Lappen“ passt wirklich nicht. Ich würde diese hübschen Handarbeiten auch nicht für die Hausarbeit verwenden wollen, höchstens zur Deko 🙂

    Gefällt mir

  7. april schreibt:

    Das ist leider ein ganz und gar negativ besetztes Wort. Zum Führerscheint sagte man auch mal ‚Lappen‘. Aber deine ‚Lappen‘ sind sehr dazu angetan, das schlechte Image dieses Wortes aufzuwerten. Sind die schön! Da wird sich die alte Dame riesig freuen.

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.