Apfel am Spieß

Hast Du die Amsel dort gesehn?
Gleich wird sie durch die Hecke spähn.
Sie hat den Apfel jetzt entdeckt,
der aufgespießt im Kübel steckt.

Rot leuchtet er im Schnee, so weiß,
bereit für Amsels Neujahrsspeis.
Sie spreizt die Flügel, fliegt herbei.
Fast hör ich ihren Jubelschrei.

Wie sie dort sitzt, am Apfel pickt,
ihn Stück für Stück für Stück zerpflückt,
träumt sie von einem wärmren Ort,
Schwupp – ist die Amsel fort.

© Elvira V.

P1150679_Bildgröße ändern

Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Apfel am Spieß

  1. Eva schreibt:

    Montags bekommen Deine Worte Flügel. 😉
    Wir haben die Amseln auch schon mit Äpfeln gelockt. Ein schöner Spaß, das zu beobachten. Ich finde dafür aber nicht so schöne Reime wie Du.

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Ich musste das ein bissel ändern, weil es ja nun keine Wortbeflügelung mehr gibt, die vorletzte Zeile in der alten Fassung also nicht mehr gepasst hätte. Aber so finde ich es fast noch besser! Und dann fand ich in meinem Archiv noch dieses Foto aus dem Januar 2010. Es war kurz vor der Beerdigung meiner Mutter. Mein Bruder und ich sahen uns schon vorab den Friedhof an. Da saß diese Amsel und wir mussten schlucken. Meine Mutter glaubte irgendwie, dass die Amseln, die ihren Garten besuchten, verstorbene Familienangehörige waren. Und kurioserweise, als ich am Morgen nach ihrem Tod, es war der 29.12.2009 und eisekalt und verschneit, an ihrem Haus vorüberging, da saß auf dem Dachfirst eine Amsel und sang. Sie sang wirklich, so wie an Sommerabenden. Da war mir schon sehr merkwürdig zumute!
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Liken

      • Eva schreibt:

        Es gibt Erlebnisse, die nachdenklich stimmen und bei denen man nicht mehr an Zufall glauben mag. Das kenne ich nur zu gut.
        Liebe Grüße an Dich zurück
        Eva

        Liken

  2. Barbara schreibt:

    Einfach schön deine Zeilen. Du bist echt ein Genie mit Worten 😉 Und die Amsel ist knuffig. Wünsche dir eine schöne Woche mit herzlichen Grüßen Barbara

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Mal sehen wie die Woche wird, auf alle Fälle voll gepackt mit allerhand Dingen, schönen und weniger schönen. Ich frage mich immer wieder, gerade jetzt, ob die Vögel wohl frieren.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Liken

  3. monisertel schreibt:

    Liebe Elvira,
    Dein Gedicht macht wirklich Freude, dazu noch das Foto: Sehr harmonisch und genau das Richtige für einen guten Start in die neue Woche.
    Die Geschichte mit Deiner Mutter und der Amsel ist sehr berührend.
    Lieben Gruß
    moni

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Ich glaube, die Amsel wünscht sich schon sehr das Frühjahr herbei. Obwohl dann die ganze Ackerei losgeht: Weibchen locken, Nest bauen, Revier markieren, brüten, Weibchen füttern, Junge füttern…..
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Liken

  4. Himmelhoch schreibt:

    Ich kleiner „Materialist“ habe bei deiner Textüberschrift sofort an die rotglasierten Äpfel vom Weihnachtsmarkt gedacht, die dort immer so verlockend rumliegen – Aber ich widerstehe immer ihren Verlockungen, da ich Äpfel nur im Salat mag, da aber reichhaltig.
    Liebe Grüße an dich von
    Clara

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Als Kind mochte ich diese Äpfel sehr gerne – nur habe ich nie einen ganzen geschafft. Wahrscheinlich, weil mein Bauch schon voll mit Zuckerwatte war 😉
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Liken

  5. NixZen schreibt:

    🙂

    Liken

  6. Wolfgang schreibt:

    Gut gemacht,
    Wolfgang war da.
    Freundliche Grüße von uns.

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Und ich dachte schon, mein Bruder hätte jetzt auch ein Blog 😉 Aber nett, noch einen wolfgang zu kennen. Danke für die freundlichen Worte.

      Liken

      • Himmelhoch schreibt:

        Elvira, ich habe genau die gleichen Worte von dem gleichen Blog bekommen – mir erscheint es wie Werbung für Videos und PPS-Dateiein (Powerpoint) – man wird aufgefordert, irgendetwas runterzuladen, was ich natürlich tunlichst nicht getan habe.
        Lieben Gruß von Clara

        PS: Ich wurde stutzig, da der Freund meiner Cousine Wolfgang heißt.

        Liken

        • Elvira schreibt:

          Ich war auch kurz da um zu sehen ob da eine Farbe hintergrundig erkennbar ist, mit der ich nichts zu tun haben will. Ansonsten scheint es so zu sein, wie Du vermutest.
          LG,
          Elvira

          Liken

  7. Gudrun schreibt:

    Liebe Elvira,
    das ist ein schönes Bild. Ich liebe die Amseln. Sie haben so etwas Beruhigendes für mich, auch in ihren Bewegungen.
    Am Wochenende waren wir bei meinem Sohn Wohnung ausräumen, malern, putzen… Vor seinem Fenster steht ein Baum, der aussieht als ob Meisenknödel daran hängen. (Vielleicht eine Buche?) Auf dem Baum saßen einige Amseln und sahen mir beim Fenster putzen zu. Und ich sah ihnen zu. 😀 Um den Amselbaum hatte ich den Jan immer beneidet. Wenn er mich im Sommer abends anrief, hörte ich durchs Telefon die Amseln singen.
    Sag mal, ist dir das Gedicht einfach so eingefallen als du die Amsel am Apfel sahst?

    Liebe Grüße von der Gudrun

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Nein, das Gedicht ist schon ein Jahr alt. Es sind meine Flügel auf, damals noch Valentiners, Wortbeflüglervorgabe. Ich habe nur die vorletzte Zeile geändert, da die nicht mehr passte (sie nahm Bezug auf die Wortbeflügerei).
      Aber Amseln gibt es doch sicher auch bei Dir. Ich mag es, wenn sie des abends auf den Dächern sitzen und ihre Rufe von Dach zu Dach weitergeben. Dabei weiß ich natürlich, dass sie damit ihr Revier „markieren“.
      Und leider haben die Amseln meine Äpfel ignoriert. Ich glaueb, sie fliegen nicht so gerne auf Balkone.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Liken

  8. bubblegumcandy schreibt:

    das amselfoto ist so richtig suess und dein reim darauf ist toll. du bist die geborene dichterin. wenn ich mal was reimen will, das klappt bei mir nie. hab naemlich nicht so das talent zum reimen.

    magst du mir bitte mal verraten wie man seine fotos copyright macht? danke im voraus 🙂

    lg
    Sammy

    Liken

  9. Elvira schreibt:

    Ob sich wirklich jeder an das © hält ist damit aber noch lange nicht sicher. Bilder oder andere Sachen, von denen Du 100%ig nicht willst, dass andere sie weiter verwenden, solltest Du nicht ins Netz stellen. Copy and Paste geht ja fix.
    Einige meiner Posts schreibe ich über Windows Life Writer, ein kleines Programm, das kostenlos zum Download angeboten wird. Es hat u.a. die Möglichkeit, verschiedene Schriften und Farben und Stile zu verwenden. Fotos können mit verschiedenen Anwendungen eingestellt werden. So zum Beispiel: Wasserzeichen. Zwar kannst Du hier nicht die Farbe wählen, es ist immer weiß, aber die Schriftart (ich nehme gerne Baby Blocks) und die Stelle, an die Du das © setzen magst sind variabel. Ansonsten habe ich über mein Bildbearbeitungsprogramm einen Schriftzug erstellt, den ich gespeichert habe und in meine Fotos kopiere.
    So, das war jetzt wohl die letzte Aktion mit meinem alten PC.
    Liebe Grüße,
    Elvira

    Liken

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.