Wer braucht schon Geld

könnte man sich bei diesem Foto denken:

DSC08925

 

Mein jüngerer Sohn feierte gestern seinen Geburtstag nach. Er macht gerade seinen Führerschein und denkt über die Anschaffung eines Smartphones mit integriertem Navigationsgerät nach (dieser Mann war als Jugendlicher absoluter Handyverweigerer!!). Er wünschte sich aber auch zwei wissenschaftliche Bücher. Und ein Grafiktablet für seine wissenschaftlichen Zeichnungen spukten auch in einer Ecke der Wunschliste herum. Eigentlich schenken wir nicht gerne Geld, haben aber auch nicht die finanziellen Möglichkeiten diese Wünsche alleine zu erfüllen. Also gab es dieses Mal doch ein Geldgeschenk. Dafür entwarf ich ein Rätsel, das er zunächst lösen musste. Es bestand aus einer Seite mit verschiedenen Fotos, wie einem Herz aus Smarties, einem Kompass, einen ratlosen Mann vor einem Wirrwarr an Wegweisern, einer Telefonzelle, einem Spielzeughandy, einem Autolenkrad und einem Sparschwein, aus dem ein 50€-Schein herausschaut. Ich hätte das Bild hier gerne eingestellt, aber da ich alle Fotos aus dem Netz habe und die Quellen nicht mehr nachvollziehen kann, müsst ihr eure Phantasie anstrengen.

Nachdem mein Sohn das Rätsel gelöst hat, bekam er einen Umschlag, der in einer mit vielen Münzen beschwerten Blechkiste versteckt war. Auf diesem Umschlag habe ich ein iPhone mit Navigationsfenster gedruckt. Bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war, mussten 5-6 Briefumschläge dran glauben. Endlich dachte ich, o.k., so gefällt es mir.

DSC08924

Statt Pizza hatte ich Mama und Papa als Text eingefügt und auch alle anderen Daten ersetzt. Selbst die Straßenkarte habe ich ausgeschnitten und eine Karte aus der Guggelmappe mit unserer Straße eingefügt. Dann kam der Geldschein in den Umschlag und ich war fertig. Aber eine kleine Sache wurmte mich noch. Dort, wo jetzt „Mama und Papa“ stand, war durch das Ausschneiden der Hintergrund weiß. Ich experimentierte so lange, bis ich auch mit dieser Zeile zufrieden war. In das ausgeschnittene weiße Feld füllte ich rote Farbe und fügte anschließend in weißer Schrift den Text ein. Perfekt! Voller Enthusiasmus zerriss ich den alten Umschlag. Dann wollte ich die 50€ in den neuen legen…

Nein, ich musste nicht lange suchen! Noch während sich die Frage, wo der Schein nur sein könnte, in einer Ecke meines Denkapparates formte, schoss aus einer anderen Ecke schon die Antwort hervor. Ich kramte die beiden Hälften aus meinem Papierkorb und werde damit heute zu meiner Bank gehen.

P.S. Da ich es aber immer schön finde, wenn auch ein „richtiges“ Geschenk ausgepackt werden darf, bekam mein Sohn noch eine CD von uns. Mein Sohn lernt im Rahmen seines Studiums Arabisch und wir wollten ihm eine CD mit moderner arabischer Musik schenken. Nun gibt es im Arabischen viele Dialekte und ich habe mich für Tinariwen entschieden. Diese Gruppe singt zum Teil in französischer Sprache, aber auch in Tamaschek. Zufälligerweise hat Mayarosa gestern über ein Konzert dieser Gruppe gepostet und auch ein Video eingestellt.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Wer braucht schon Geld

  1. Himmelhoch schreibt:

    Ufffffffffffffff, ist das ein liebevoll verpacktes Geschenk, das finde ich supersupergut, wenn es auch mit dem Drumherum stimmt. – Und das mit dem Zerreißen hätte mir auch passieren können, aber das ist ja zum Glück bei der Bank gar kein Problem.
    Elviira, willst du dich nicht mal in meinen April-Bäumen auf dem Fotoblog erholen kommen, denn ich bin ja gar nicht so pausierend, wie alle denken. Da sind richtig schöne Baum-, Blüten- und Naturfotos.
    Liebe Grüße von Clara

    Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Die CD, die Musik – das alles erinnert mich wieder an meine arabische Freundin, die ich immer noch nicht gefunden habe.
    Ich finde es herrlich, wie du Geldgeschenke verpacken kannst (das Zerreißen meine ich jetzt mal nicht).

    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich habe imletzten Jahr auf einem Klostermarkt im Harz ganz wunderbare Karten gekauft. Auf einer Klappkarte ist ein kleiner handgestrickter Beutel befestigt, der sich mit einem Wollfaden zuziehen lässt. Daneben steht etwas, was zu Geldgeschenken passt. Wirklich sehr hübsch.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Gefällt mir

  3. Eva schreibt:

    Derart liebevoll verpackt und musikalisch begleitet ist gegen Geldgeschenke absolut nichts einzuwenden. 😉
    Lieben Gruß
    Eva

    Gefällt mir

  4. Frau Momo schreibt:

    Geld kann ja manchmal einfach sinnvoll sein und so toll, wie Du es verpackt hast, ist es doch ein tolles Geschenk.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Mir hat das Ausdenken des Rätsels und die Bildbearbeitung auch richtig Spaß gemacht. Mein älterer Sohn hat seinen Geburtstag am Sonntag davor gefeiert und musste auch erst raten, was in dem Riesenkarton sein könnte. Da er Eisenbahnfan ist und seine Gartenbahn sicher in der nächsten zeit noch nicht aufbauen kann, da sein Garten erst richtig angelegt werden muss, bekam er eine alte Eisenbahn-Zugschlusslampe.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s