Kirchenfenster?

DSC08931

Nein, natürlich nicht. Aber ist es nicht interessant, wie ein und das selbe Ding ganz unterschiedlich aussehen kann? Eine Variante wäre diese:

DSC08930

Beide Fotos zeigen einen Ausschnitt der Rückseite meines derzeitigen Projektes – ihr erinnert euch, der Quilt, den ich zunächst „Krummer Rücken“ genannt hatte. Das obere Bild habe ich allerdings gegen ein Fenster fotografiert. Patchworkstoffe sind zwar ausgesprochen stabil, aber auch wunderbar lichtdurchlässig.

Das Top ist übrigens fertig! Der nächste Schritt war ja das Zusammenfügen der Quadrate in Streifen und dann das Zusammennähen der Streifen. Aus 8 Quadraten x 12 Reihen enstanden vier Einzelteile. So wie das hier:

DSC08844

Diese habe ich miteinander verbunden und einen Randstreifen um die Mitte genäht. Hier musste ich das erste Mal Stoff dazukaufen, da ich gerne einen nehmen wollte, der in der Decke bereits vorkommt. Auf alle Fälle sollte es ein dunklerer Farbton sein. Denn eine Patchregel sagt: Dunkle Randstoffe heben die Farbe des Quilts hervor, helle Randstoffe lassen sie etwas blasser aussehen und lenken den Blick eher auf den Rand (was manchmal durchaus gewollt ist.) Ich habe mich für einen bordeauxroten Stoff entschieden.

DSC08926

 

 

DSC08929

Nun muss ich eine Zwangspause einlegen und auf das Volumenvlies und den rückseitigen Stoff warten. Das, und ein Quiltgarn, sind neben dem Randstoff weitere Artikel, die ich zukaufen musste. Spannend wird es auf alle Fälle die drei Teile zum Sandwich zusammen zu setzen. Bei einer Größe von 150 x 210cm ist das kein einfaches Unterfangen. Das Vlies wird auf den Rückenstoff gebügelt – auf dem Fußboden werde ich das wohl machen, dann muss das Top darauf geheftet werden. Ich weiß noch nicht ob ich mit der Hand oder der Maschine quilten werde. Entscheide ich mich für das Handquilten, werde ich die Stoffe mit speziellen Sicherheitsnadeln zusammenhalten. Quilte ich mit der Maschine werde ich die Micro Stitch benutzen. Das ist eine Art Tacker, der Kunsstoffklammern durch die Stofflagen schießt. Dafür schiebe ich Stück für Stück ein Kuchengitter (diese Gitter zum Abkühlen von Backwaren) unter das Sandwich, da das sonst nicht funktionieren würde. Nach dem Quilten ist das Abschneiden dieser Klammern allerdings ein etwas zeitraubender Akt.

Ich zeige euch das mal an der Rückseite dieser Decke:

Rückseite gestitcht

Rückseite gestitcht

Das Ding da hinten ist die Tackerpistole, der Hügel unter der Decke das Kuchengitter. Und die vielen schwarzen „Kümmel“ sind die Klammern. Im Prinzip muss bei einer so großen Decke alle 5-7 cm getackert werden.

Nun, ich habe ja noch Zeit zum Überlegen. Handquilten wäre mal wieder eine schöne Übung für Feinmotorik und Geduld.

Übrigens habe ich immer noch keine zündende Idee für einen Namen. Beim Nähen kam mir „Querbeet“ oder „Querfeldein“ in den Sinn. Aber auch „Streifenweise Herzlichkeit“ wäre möglich, da im Randstoff Herzen sind.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Decken, Patchwork abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Kirchenfenster?

  1. Frau Momo schreibt:

    Was für ein Kunstwerk. Ich kriege den Mund gar nicht wieder zu. Streifenweise Herzlichkeit gefällt mir irgendwie.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Mir fällt gerade auf, dass es einem schon ein bisschen schwindelig wird, wenn man länger auf das Foto schaut. In „echt“ ist das aber nicht so! Streifenweise Herzlichkeit ist auch mein Favorit, zumal der Quilt ja verschenkt wird.
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht
      Elvira

      Gefällt mir

  2. shabbaton schreibt:

    ja, der Name Streifenweise Herzlichkeit, der ist gelungen. Wunderschoenes Projekt. Da hast du dir aber schon ganz viel Arbeit gemacht.

    Gefällt mir

  3. kreadiv schreibt:

    Da staune ich mit offenem Mund!

    Gefällt mir

  4. Eva schreibt:

    Die „streifenweise Herzlichkeit“ macht sich auch als Bloghintergrund herzlichst bemerkbar.
    Ich bin immer wieder begeistert von Deinen Künsten.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Dafür macht mir die Rückseite Probleme. Hatte mich verrechnet und zu wenig Stoff bestellt – nun gibt es den nicht mehr.

      Gefällt mir

      • Eva schreibt:

        Da bekommt der erste Titel „krummer Rücken“ ein völlig neue Bedeutung. 😉

        Spaß beiseite, Elvira. So etwas ist ärgerlich, aber ich bin mir relativ sicher, es gibt kein Quilt-Problem, das Du nicht irgendwie lösen kannst. Drücke Dir die Daumen.
        Schönen Abend noch
        Eva

        Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s