Es war einmal

ein junger Mann (mein Sohn) und eine junge Frau (meine Schwiegertochter), die lernten sich kennen, verliebten und -lobten sich und heirateten. Vor genau fünf Jahren war das.Es war die schönste Hochzeit, die ich je erlebt habe. Und es war eine Ost-West-Deutsche Trauung. Liebe kennt keine Mauern in den Köpfen! (Mein zweiter Sohn hat das übrigens auch bewiesen).

Die Ringe haben die Kinder selber geschmiedet

Es war auch die Grundsteinlegung zum Großmutterwerden (ich liebe dieses Wort!). Es war auch das letzte schöne Ereignis, das meine Mutter und ich gemeinsam verleben durften. Sie hat diesen Tag so sehr genossen.

Ja, das da links war ich vor fünf Jahren

Meine Kinder haben ein Haus gebaut. Im Treppenhaus hing bis vor kurzem der Herbstquilt, den sich meine Schwiegertochter gewünscht hatte.

Nun dachte ich mir, dass ein Herbstquilt nicht unbedingt noch im Frühling und im Sommer dort hängen sollte. Also nähte ich einen Bargello, den ich „Glücksstufen“ nannte und der den Platz des Herbstquiltes hätte einnehmen sollen. Bei meinem letzten Besuch hing statt des Quiltes ein Foto-Traum von einer Obstblüte an der Wand. Es ist ein sehr hochformatiges Foto auf einer Leinwand, das aus vielerlei Gründen perfekt dort hin passt.

Der Quilt ist in Wirklichkeit kerzengerade! Die Wölbungen sind durch das Fotografieren entstanden.

Meine Kinder haben ihre fünfte Hochzeitsnacht bei der Schlössernacht in Potsdam verbracht. Wenn sie heute in ihr Haus zurückkehren, werden sie den Quilt, einen Blumenstrauß und eine Glückwunschkarte von mir vorfinden. On ihnen der Bargello gefallen wird und wenn ja, wo er hängen darf, weiß ich noch nicht. Allerdings sage ich allen Beschenkten stets, dass ich ganz ehrlich wissen möchte, ob das jeweilige Geschenk (nicht nur Genähtes) Gefallen findet.

Ihr Lieben! Ich wünsche euch von ganzen, ganzen Herzen, alles Glück dieser Welt. Genießt jeden Augenblick miteinander. Ihr seid noch jung, ihr habt noch so viel Zukunft vor euch. Doch bitte lebt auch im Hier und Jetzt. Als ich in eurem Alter war habe ich milde – oder eher überheblich? – gelächelt, wenn mir meine Mutter oder Schwiegermutter sagten, wie schnell die Zeit vergehen würde. So ein Unsinn! Vor mir lag doch alle Zeit der Welt. Heute frage ich mich wo sie geblieben ist, diese Zeit. Sie ist einfach vergangen, so im Vorbeileben. Wir können sie nicht festhalten, nein, natürlich nicht. Aber wir können sie wahrnehmen, als einmalig.

Alles Liebe für euch!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Es war einmal

  1. Hans-Georg schreibt:

    Ach, das erinnert mich an die Traumhochzeit unserer Kinder vor 3 Jahren.
    Und nun warten wir darauf, dass wir Opa werden. Unsere Schwiegertochter mag nicht mehr, besonders bei dem warmen Wetter.

    Gefällt mir

  2. luiselotte schreibt:

    Welch liebevolle Geste, du du da bereit hälst,
    Ich fühle Trauer, wenn ich deine Mutterliebe spüre,
    aber auch Freude, dass du sie bereit bist, sie
    in dir zu tragen und zu zeigen!

    Herzliche liebe Sonntagsgrüße, Luise-Lotte

    Gefällt mir

  3. Frau Momo schreibt:

    Das das Deine Mutter ist, sieht man 🙂 Wir haben auch die fünf Jahre voll und feiern nächstes Jahr im Januar den 6. Hochzeitstag. Allerdings haben wir weniger stilvoll geheiratet, aber schön war’s trotzdem.
    Den beiden unbekannterweise weiterhin alles Liebe und Gute.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ja, ich sehe – und bin – meiner Mutter ziemlich ähnlich. Ob ich aber mit 75 (so alt war sie auf dem Bild) immer noch so gut aussehe wie sie, das kann ich nur hoffen.
      Es kommt auch nicht auf die Größe oder den Stil der Hochzeit an, ob sie schön war. Meine Kinder waren in den letzten Jahren auf etlichen Feiern und sagten, dass manche dermaßen durchorganisiert waren, dass der Spaß völlig auf der Strecke blieb. Ihre Hochzeit war auch sehr symbolträchtig. Meine Schwiegertochter kommt aus Brandenburg. Also wurde auf der Brandenburger Seite eines Sees standesamtlich geheiratet. Mein Sohn ist Berliner. Während die Familie und Freunde mit den Autos zum Feierhotel fuhren, setzte das Brautpaar mit dem Boot über und wurde auf Berliner Seite des Sees erwartet. Bei dieser Feier gab es sehr viele freie Zeit, so dass nicht nur das Brautpaar die Möglichkeit hatte, sich mit den Gästen zu unterhalten, sondern auch die Gäste Ruhezeiten zwischen den Programmpunkten finden konnte. Obwohl es eine recht große Feier (vom Aufwand und der Gästezahl war) hinterließ sie einen sehr familiären und unaufgeregten Eindruck.
      Vielen Dank für die guten Wünsche!
      Liebe Grüße von Elvira

      Gefällt mir

  4. Himmelhoch schreibt:

    Das ist aber ein liebevoller Glückwunsch zum Hochzeitstag – es möge sich die Zahl 5 noch mehrmals vervielfachen, das wünsche ich den beiden.
    Herzliche Grüße von Clara

    Gefällt mir

  5. Frau Blau schreibt:

    liebevoll, von Herzen, Gänsehaut… auch ich wünsche allen Beteiligten noch fünf mal fünf gemeinsame Jahre und….
    herzlichst
    Frau Blau

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s