Mit E-Reader nicht möglich

Ich habe gerade bei Emil kommentiert, warum ich lange mit mir und meinem Buchhändler gerungen habe, ob ich mir einen E-Reader zulegen sollte oder nicht. Ein Pro war die Tatsache, dass mein Buchhändler an jedem Buch, das ich über einen bestimmten Onlinehändler erwerbe und auf den bei meinem Buchhändler gekauften E-Reader lade, prozentual beteiligt ist. Dieser Punkt war mir sehr wichtig. Außerde kaufe ich weiterhin bestimmte Bücher bei ihm (und bestelle auch Produkte bei ihm, die er sonst nicht im Sortiment hat, wie z.B. die ganze LÜK-Palette – ich liebe diese Serie, die es mittlerweile schon für die Kleinsten gibt ((Bambino-LÜK und Klipp-Klapp-LÜK))).

Der einzige und bedeutende Grund, der gegen den Erwerb des elektronischen Lesemediums sprach, war die Tatsache, dass ich Bücher weder verborgen und, noch wichtiger, nicht verschenken kann.

Ich habe mich dennoch dafür entschieden. Als ich letztens Babysitting in Potsdam machte und sehr viele Lesestunden für mich hatte, konnte ich drei Wälzer ins Gepäck packen und hatte doch nur 200g in der Reisetasche.

Bei NixZen fand ich heute eine (nicht vollständige) Liste von öffentlichen Bücherschränken.

Da Berlin nur einmal (!) vertreten ist, möchte ich hier noch zwei Bücherbäume anhängen. Den ersten sehe ich immer, wenn ich zu einem meiner Kinder fahre. Er steht in Karlshorst auf dem Stadtplatz an der Ehrenfelsstraße und sieht so aus:

http://www.flickr.com/photos/62674980@N07/5975438686/

Der zweite Baum ist einer, der seinem Namen alle Ehre macht. Es ist eine alte Rotbuche in Grünau an der Regattastraße. In dieser Liste mit den Fotos von noch mehr Bücherbäumen findet ihr die Buche gleich an erster Stelle.

 

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Mit E-Reader nicht möglich

  1. monisertel schreibt:

    Hallo Elvira,
    ich überlege auch schon (sehr) lange, ob ich mir sowas zulegen soll. Eventuell wandert der E-Reader auf den Weihnachtswunschzettel. 😉
    Diese Bücherbäume finde ich einfach nur schön, eine so tolle Idee. Schade nur, dass es bei uns in der Umgebung nichts dergleichen gibt. Aber wird vielleicht noch!
    Lieben Gruß
    moni

    Liken

  2. leonieloewin schreibt:

    Hallo Elvira, öffentliche Bücherschränke kenne ich aus Bonn und finde sie toll. Bücherbäume waren für mich neu. Supergute Idee. Danke für den Hinweis. Liebe Grüße Leonie

    Liken

  3. Himmelhoch schreibt:

    Von dieser schönen Aktion habe ich das erste Mal in Greifswald gehört und auch so eine Tauschstation gesehen. – Schöne Sache! Gut, dass du die Stellen in Berlin zeigst!

    Liken

  4. NixZen schreibt:

    Pro E Reader ( habe einen Sony)mit w Lan:
    – ich kann direkt im Netz Begriffe recherchieren
    – ist leicht und ich muss keine Bücher schleppen
    – Wörterbücher Lexika integriert
    Contra
    – ich kann die Bücher nicht weitergeben
    – der Händler weiß welche Bücher ich kaufe
    – ich kann die Bücher nicht verkaufen ( mach ich sonst immer)
    – Preis ist zu hoch für die Bücher
    – wie bei Platten /CDs fehlt Coverdesign und das Gefühl zum Produkt
    – Bin mir sicher, ein Buch hält länger und ich mag die Marmeladenflecken da drin

    Liken

  5. Der Emil schreibt:

    Ich kann keine Eselsohren reinmachen, nichts unterstreichen, anmerken – muß mich auf ein Format festlegen und kann dann i.d.R. nur von einem Anbieter kaufen … Es gibt keine freien Formate und keine freien Lesegeräte.

    Bücher kann ich in der Bibliothek ausleihen.

    Noch gibt es nichts, was mich zum Lesegerät dr&%auml;ngt …

    Liken

  6. Gudrun schreibt:

    Liebe Elvira,
    solche Büchertauchstationen gibt es in Leipzig viele. Es ist halt eine Buch- und Lesestadt.
    Seit 14 Tagen bin ich Leser in den Leipziger Stadtischen Bibliotheken. Da werde ich noch eine Weile zu lesen haben. 😀 Ich freue mich schon darauf, wenn Ende Oktober die Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz wieder öffnet (nach umfassender Rekonstruktion) . Dann bin ich bestimmt öfter im Lesesaal zu finden, weil man dort die Nase in Bücher stecken kann, die man nicht mit nach Hause nehmen darf, weil sie einmalig und viel zu kostbar sind.
    Liebe Grüße von der Gudrun, die es zum Lesegerät gebracht haben muss, ehe sie ins Altersheim einrücken muss. 😀 (Es hat also noch ein bissel Zeit.)

    Liken

    • Elvira schreibt:

      Wir haben hier in der Nähe leider keine Bücherei. Als die Kinder kleiner waren (und auch früher als Single) war ich Stammgast. In der Dorfbibliothek, anders kann ich sie nicht nennen, meines Heimatbezirks, wusste die Bibliothekarin sehr genau, was ich, damals selbst noch Kind, gerne lese oder lesen würde.

      Liken

  7. april schreibt:

    Ich bin von meinem e-reader nach wie vor begeistert, aber es wird immer Bücher geben, die es nicht als e-book gibt und die man richtig in der hand halten muss. Ich sehe seinen Einsatzbereich in ‚leichtem Lesestoff‘.
    Emil: Du kannst übrigens wohl Eselsohren machen (bookmarks setzen), unterstreichen und auch Anmerkungen machen, zumindest bei meinem. Ich gebe aber zu, dass ich das viel lieber in richtigen Büchern mache.

    Liken

  8. wildgans schreibt:

    Mit Deinem Buchhändler gerungen, DAS hätte ich gern gesehen. Mehr Showwrestling oder mehr in Richtung Boxsport?
    Gruß in laue Abende-
    Sonja

    Liken

  9. Silberdistel schreibt:

    Ich habe jetzt schon eine ganze Weile einen E-Book-Reader. Auch wenn ich richtige Bücher über alles liebe, mag ich dieses kleine Gerät nicht mehr missen. Er ist eine soooo tolle Erfindung 🙂 Ich kann jetzt immer mehrere Bücher mit mir herumtragen, ohne mich zu überheben. Meiner passt in die kleinste Handtasche und ich kann immer und überall lesen.
    Dennoch werden immer auch die gedruckten Bücher in meinem Bücherschrank stehen.
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    Liken

  10. Elvira schreibt:

    Es gab Bücher, die ich mir auslieh, las und anschließend kaufte, da ich sie unbedingt besitzen musste. So ähnlich wird es mir mit dem Reader wohl auch gehen. Auch reich bebilderte Bücher werde ich ganz sicher als gedruckte Ausgaben kaufen. Nur haben wir so viele Bücher, dass ich kaum noch weiß, wo ich neue unterbringen kann.
    Der Reader ist auch ein idealer Bettgefährte 😉
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Elvira

    Liken

    • Silberdistel schreibt:

      Das mit dem Platz ist auch unser Problem. Ich musste schon immer überlegen, ob ich mir denn überhaupt noch ein Buch kaufen kann. Jetzt kann ich mich auf die schönen Bücher beschränken. Bei den anderen kann ich weiter hemmungslos zuschlagen 😉
      LG von der Silberdistel

      Liken

  11. Frau Blau schreibt:

    eine feine Idee ist das mit den Bücherbäumen. Ja, und Buche gehört ja wohl unbedingt zum Buch 😉
    einen E-reader… werde ich mir irgendwann wohl auch anschaffen… für unterwegs ist es doch ein praktisches Dingelchen…
    herzliche Grüße

    Liken

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.