Musik

Kennt jemand hier die aktuellen Charts? Welche Stilrichtung ist gerade „in“? Welche Band, welcher Sänger, welche Sängerin gerade aktuell? Wann habe ich aufgehört, mich dafür zu interessieren? Welche Musik begleitet heute mein Erleben und lässt mich, wenn ich sie in zehn oder 15 Jahren höre, das Gefühl, das sie begleitet, wieder aufleben? Keine! Ich lese von Pink oder Lady Gaga in den Schlagzeilen, ohne aber weiter zu lesen. Ich könnte keinen ihrer Titel benennen. Vor einigen Wochen habe ich meine Gitarre einer Kollegin geliehen. Als ich sie fragte, was sie denn so spiele, meinte sie, das Stück würde ich sicher nicht kennen. So war es auch. Ich weiß nicht einmal mehr, wie es heißt oder von wem es ist.

Im letzten Winter sprachen wir im Kollegenkreis über Weihnachtslieder und ich freute mich schon darauf, im Radio wieder Stücke aus dem Nußknacker oder Peter und der Wolf zu hören und summte die bekanntesten Melodien daraus vor. Keiner der Kolleginnen kannte diese Kompositionen. Ich wunderte mich sehr, dachte ich doch, dass jeder sie kennen würde. Sie wussten nichts von diesen Stücken.

Daran musste ich denken, als ich meinen Beitrag „Erste Liebe“ schrieb. Ist es wirklich schlimm, nicht zu wissen, wer die Nummer eins der Hitparade ist? Oder ist es eher traurig, dass es Menschen gibt, die nicht an klassische Musik herangeführt wurden? Für mich ist die Bloggerei übrigens ein wunderbares Instrument, das mich ab und zu durch Menschen, denen Musik viel bedeutet, an Musik heranführt, die ich sonst nie gehört hätte. Mein Dank gilt ganz besonders NixZen und Eva!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Musik

  1. Frau Momo schreibt:

    seit wir keinen pubertierenden Sohn mehr zu Besuch haben, bin ich auch nicht mehr auf dem Laufenden und ehrlich gesagt empfinde ich das nicht als Bildungslücke. Ich höre im Auto meistens Radio, dadurch bekomme ich wenigstens ein bißchen mit.
    An Peter und der Wolf wurden wir gerade erinnert, als wir das Buch mit den tollen Zeichnungen in einer Auslage gesehen haben. Da wurden Erinnerungen wach.
    Ich höre allerdings höchst selten klassische Musik, bin aber durchaus auch damit groß geworden. Ob das nun so zwingend nötig ist, weiß ich nicht. Mich hat man damit eher getriezt, ich mußte dauernd mit meinem Vater in die Oper.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Klassik war in meiner Kindheit kein Thema, da hat mich erst mein Mann heran geführt. Allerdings hasst er Opern und ich würde gerne in Opern gehen. Ich liebe auch den Geruch der Opernhäuser, dieses leicht modrig-morbide. Jedenfalls war das vor dreißig Jahren so – seither war ich in keiner Aufführung mehr.

      Gefällt mir

  2. Monika schreibt:

    Guten Morgen,

    auch ich interessiere mich nicht für die aktuellen Lieder in den Charts. Vielleicht kaufe ich mal ein aktuelles Album meiner Lieblingsstilrichtung, aber auch nur selten. Da sind alte Alben auch sehr viel interessanter. Zur Klassik bin ich aber bisher noch nicht vorgedrungen. Vielleicht wird das ja auch mal etwas. Ich bin eher für Country, Folk, Gospel, Bluegrass. In dieser Richtung höre ich auch viele alte Lieder sehr gern. Die neuen sind teilweise so überreizt, dass ich sie nicht anhören möchte.

    Viele Grüße

    Monika

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Es gibt einige klassische Stücke, bei denen wird mir ganz weich um die Knie. Air von J.S.Bach gehört dazu und auch das 1.Klavierkonzert von Tschaikowsky. Ich bin sicher, Du kennst beide. Ich liebe auch Weltmusik, besonders afrikanische, brasilianische Musik und Fado.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Gefällt mir

  3. Himmelhoch schreibt:

    Ich habe leider immer wenig Musik gehört, da ich es auch früher schon nicht nebenbei konnte, sondern nur als Hauptbeschäftigung. In den früheren Jahren war das überwiegend klassische Musik und ca. 90 % der CDs und früher der Schallplatten waren Klassik.
    Doch seit ich mit meinen Ohren zu tun habe (fast 10 Jahre), ist Musik noch mehr ins Hintertreffen gelangt, da alles ein wenig verzerrt klingt.
    Doch die Nummer Eins der Charts oder Hitparaden oder des Eurovision Song Contests nicht zu kennen, habe ich noch nie als Bildungslücke angesehen.
    Was ich immer noch mag, sind bestimmte Liedermacher.
    Liebe Morgengrüße zu dir von Clara

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich bin mit den Schlagern der Woche groß geworden, dazu gehörten auch Schalger von Manuela, Roy Black u.a. Auch wenn ich das knallrote Gummiboot heute belächle, gehörte es zu meiner Jugend genau wie die Rockmusik. Nur Klassik gehörte nicht dazu. Die kam erst später.
      Liebe Grüße an Dich von Elvira

      Gefällt mir

  4. Hans-Georg schreibt:

    Bei uns, auch in der Firma, ist ständig das Radio an. Was da aus der Box kommt, dient allerdings eher als Hintergrundmusik. Nur manchmal lässt mich ein Titel oder ein Interpret aufhorchen, wie z.B. gerade der neue Tital von Lena der die Caro Emerald.
    Was gerade in ist – darauf kommt es doch nicht an, Hauptsache, es gefällt. Ich muss mich doch nicht dem Mainstream beugen, das mach ich doch in der Mode auch nicht, will sagen, ich höre das, ich ziehe das an, was mir gefällt.
    Klassik höre ich sehr gern und gehe auch gern in die Oper, so denn die Inszenierungen nicht allzu modern sind.

    Gefällt mir

  5. NixZen schreibt:

    Oh danke, ich poste die Musik im Grunde für mich, weil ich Musik, egal welcher Richtung, liebe. Aber schön wenn sie auch von anderen gemocht wird!

    Gefällt mir

  6. Eva schreibt:

    Besser spät als nie: Danke für diesen nachdenklich schönen Text.
    Liebe Elvira, ich finde Chartpositionen, Stilrichtung oder die Akutalität von Liedern unwichtig. Wenn Dich ein Lied berührt, dann ist es so aktuell und so perfekt wie es nur sein kann – in diesem einen Moment und genauso oft, wie Du es gerne wiederhörst.
    Als Jugendliche kannte ich die Titel der Charts, meine Lieblingsmusik lag aber meist etwas abseits vom Mainstream und dazu gehörten natürlich auch Oldies oder Klassik. Deshalb stört es mich auch heute nicht weiter, die aktuellen Hitlisten nicht zu kennen. Aber mein Musiknerv ist neugierig und deshalb stoße ich immer wieder irgendwo (u. a. bei Nixzen) auf (für mich) neue Titel, neue Musiker – auch wenn die so neu gar nicht sind – und manchmal gibt es diese ganz besonderen Lieder, die so ins Herz treffen, dass sie untrennbar mit der aktuellen Lebensphase und mit besonders schönen oder sehr traurigen Momenten dieser Zeit verbunden bleiben werden …

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s