Ab nach Hause

wurde ich heute geschickt. Gestern habe ich mich brav in die Praxis gequält. Wie sähe es denn aus, wenn ich mich nach drei Wochen Urlaub sofort krankmelden würde. Telefonisch wäre das schon gar nicht gegangen. Die hätten nicht mal gewusst, wer am anderen „spricht“ :-0 Also habe ich stumme Arbeiten erledigt. Zum Abend stieg meine Temperatur etwas über den Normalwert an und ich habe den Weltrekord im Dauerniesen aufgestellt. Statt um 19:30 bin ich eine halbe Stunde früher in den Feierabend gegangen.

Heute begann mein Dienst um 14:00Uhr. Ich ließ mich von meinem Mann an der Praxis absetzen, als er mit dem Hund nach draußen fuhr, ging hoch und zog mich um. Der eine Chef schaute etwas verdutzt als er mich sah. Er war der Meinung, dass ich mich krankgemeldet hätte. Aber ich dachte, dass ich eben wieder Arbeiten erledigen werde, bei denen ich nicht sprechen muss. Allerdings musste ich einer Kollegin von einer gestrigen Begebenheit berichten. Sie war auch sehr bemüht mir zuzuhören. Schließlich stoppte sie mich und meinte, sie hätte wirklich versucht von meinen Lippen abzulesen und das mit dem wenigen, das sie verstanden hat, zu sinnvollen Sätzen zusammenzufügen. Aber das ginge irgendwie nicht. Einer der Arbeitgeber schickte mich dann rigoros nach Hause. Wie sähe es denn aus, wenn in einer Arztpraxis so offensichtlich krankes Personal arbeiten müsse. Aber ich weiß, wie er es gemeint hat. Er ist wirklich besorgt um sein Personal.

Mir ist das nur so unangenehm, da es gerade so unglaublich viel zu tun gibt. Meinetwegen muss nun morgen eine Kollegin ihren freien Mittwoch opfern. Das hätte ich ihr gerne erspart. Auf der anderen Seite ist es sinnlos, wenn ich mich in die Praxis quäle und vielleicht andere Kolleginnen (und natürlich Patienten) anstecke oder selber etwas verschleppe und noch kranker werde.

Dass ihr mir alle gute Besserung wünscht, weiß ich und danke euch allen. Aber mich beschäftigt eine Frage, die beim Schreiben auftauchte:  Kranker? Kränker?  Die LeherInnen unter euch sind jetzt gefragt. Im Netz habe ich keine eindeutige Antwort gefunden.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Ab nach Hause

  1. monisertel schreibt:

    Gute Besserung!!!!!
    Ich schicke Dir eine Portion Ruhe, Gesundheit und ganz viel ♥♥♥
    und natürlich dazu die notwendige Einsicht, dass ein kranker Mensch (ja, auch Lehrer gehören zur Spezies Mensch) zu Hause bleiben MUSS!!!!
    Liebe Grüße
    moni

    Gefällt mir

  2. Follygirl schreibt:

    Gute Besserung! (dabei dachte ich immer, die in der Praxen sind irgendwie gegen alles gefeit… 😉 ) LG, Petra

    Gefällt mir

  3. mayarosa schreibt:

    Krank arbeiten sollst du auch nicht. Gute Besserung liebe Elvira.
    Bin zwar keine Lehrerin, habe aber den Duden befragt. Der antwortet: krank, kränker, kränkste

    Gefällt mir

  4. Hans-Georg schreibt:

    Gute Besserung – und schon dich!

    Gefällt mir

  5. pixelspielerei schreibt:

    Oh je, oh je. Ich hatte kürzlich eine Stimmband- und Kehlkopf-Entzündung. Nichts warmes essen und trinken, von Heißem ganz abgesehen. Nur Kühlschrank-Kost und Eis. Sprechen? Fehlanzeige, keine Stimme. Blöde Sache! Ich wünsche Dir ganz schnelle und gute Besserung!

    Gefällt mir

  6. Der Emil schreibt:

    Öhm – ich kenn kränker, am kränkesten. Kranker ist vielleicht regional?

    Dann schone Deine Stimme, pflege den Hals – wie, das weißt Du bestimmt selbst am besten.

    Gefällt mir

  7. Frau Momo schreibt:

    Da hat Dein Chef gut getan. Und es kommt vielleicht der Tag, an dem Du einspringen mußt, weil eine Kollegin krank ist… so ist das nun mal. Kein Grund für ein schlechtes Gewissen. Martin schiebt dauernd extra Dienste, weil irgendwer mit viel weniger krank ist oder schlicht keine Lust hat. DAS finde ich unkollegial, aber nicht, wenn man wirklich krank ist.
    Bessere Dich und vor allem schon Dich und pack Dein schlechtes Gewissen weg. Das ist schlicht unnötig.
    Gute Besserung!

    Gefällt mir

  8. Frau Blau schreibt:

    Liebe Elvira,
    krank, kränker, am kränkesten, so kenne ich es…

    es ist doch abersinnig, oder? DU hättest jede Kollegin in diesem Zustand heim geschickt und hättest selbstverständlich für sie mit geschuftet… nein, du machst nicht blau, du bist schlicht und ergreifend krank und nun lasse dich ein bisschen verwöhnen, ruhe dich aus und werde gaaanz laangsaam gesund!

    liebe Grüße
    Frau Blau

    Gefällt mir

  9. NixZen schreibt:

    Kranker, Kränker,? Wenn Worte erschaffen können, wie in der Bibel steht, würde ich es Gesundung nennen:-)

    Gefällt mir

  10. Monika schreibt:

    Guten Abend,

    es heißt kränker.
    Ich wünsche gute Besserung. Bei diesem Zustand musst Du Dich nicht schämen. Werd erst mal wieder gesund und alls das Bloggen auch erst mal links liegen.

    Viele Grüße

    Monika

    Gefällt mir

  11. Birgitt schreibt:

    …ich will gar nicht wissen, liebe Elvira,
    wie das richtig heisst, denn krank reicht doch wirklich aus, da braucht es keine Steigerungsform…

    wünsch dir baldige, baldigste gute, bessere, am beste Genesung,
    lieber Gruß von Birgitt

    Gefällt mir

  12. bubblegumcandy schreibt:

    gute besserung!

    lieben gruss
    Sammy

    Gefällt mir

  13. kreadiv schreibt:

    Bin da wie Du gestrickt. Ist jemand krank und ich muss „einspringen“, keine Frage, mache ich selbstverständlich. Umgekehrt fühle ich mich „schuldig“. Aber wenn man sich darüber bewusst ist, kann man wenigstens besser damit umgehen.
    Alles Liebe Dir und werde bald wieder gesund,
    Andrea

    Gefällt mir

  14. Vivi schreibt:

    gute Besserung

    Gefällt mir

  15. Gudrun schreibt:

    Du wärst doch auch für deine Kollegin eingesprungen. Ich denke, sie weiß das.
    Werde erstmal wieder gesünder, gell.
    Einen Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

  16. isa schreibt:

    Gute Besserung. Schweigen ist Gold, heißt es ja bekanntlich. Vielleicht bist du in ein paar Tagen reicher. 🙂 Die Steigerung von krank finde ich irgend wie seltsam, wie schwanger, schwängerer am schwängsten *gg* Wenn es sein müsste würde ich kränker bevorzugen.

    Gefällt mir

  17. Eva schreibt:

    Sehr vernünftig, Dich nach Hause zu schicken. Ich wünsche Dir gute Besserung, liebe Elvira. Kurier Dich mal richtig aus!
    Ganz lieben Gruß an Dich
    Eva
    PS: Krank, kränker, am kränksten ist lt. Duden richtig – aber differenzieren kann man wohl besser mit kränkelnd, krank, schwer krank, sterbens- bzw. todkrank …

    Gefällt mir

  18. Silberdistel schreibt:

    Gute Besserung für Dich und ich denke, Du bist jetzt zuhause wirklich besser aufgehoben. Pfleg Dich schön und werd schnell wieder gesund.
    Dass lt. Duden krank, kränker usw. richtig sein soll, ist für mich seltsam. Krank ist krank wie voll eben auch voll ist 😉
    Liebe Grüße und gute Genesungswünsche schickt die Silberdistel

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s