Noch einmal

so auf allen Vieren krabbeln können…

54 16.4.86

…und Pferd spielen für mein Geburtstagskind. Ich kann ihn ja mal fragen. In ein paar Wochen wird er 34 und ist dann älter, als ich es auf dem Foto bin 😉

Dieser Beitrag wurde unter allerlei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Noch einmal

  1. pixelspielerei schreibt:

    Ich erwarte einen ausführlichen Bericht über seine Antwort! *gg

    Gefällt mir

  2. Franka schreibt:

    Hihi, tu das mal lieber nicht 😉

    Gefällt mir

  3. piri ulbrich schreibt:

    Hoppehoppereiter
    Wenn er fällt dann schreit er
    Fällt er in den Graben
    Fressen ihn die Raben
    Fällt er in den Sumpf
    Dann macht der Reiter plumps

    Aber eigentlich wollte ich schreiben, dass das Kinderzimmer bei uns ähnlich ausgeschaut hat. Bunte Gardinen, Wandmalereien und Autos auf dem Boden. Carsten hatte noch einen Straßenteppich…

    …und wir Eltern waren antiautoritär!

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ganz antiautoritär waren wir nicht, bestimmte Spielregeln haben wir schon aufgestellt. Aber wir waren sehr großzügig, was ich bei vielen Fotos immer wieder sehe. Und wir hatten eine sehr große Altbauwohnung mit einem sehr großen Kinderzimmer. Später hatten wir nicht nur ein Hochbett, sondern eine ganze Hochetage, die nur einen Sicherheitsabstand zu den Fenstern hatte.

      Gefällt mir

  4. eifelprinzessin schreibt:

    Und wieder dieses Gefühl…“Ach wie schnell die Zeit vergeht!“

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich finde es toll, wie viele Aha-Erlebnisse mein Mann und ich beim Betrachten der alten Fotos haben. Mein Sohn rief eben an und war ganz erschüttert, dass seine Oma früher IN unserer Wohnung rauchen durfte. Sie wurde erst später auf den Balkon verbannt, die Arme.

      Gefällt mir

      • eifelprinzessin schreibt:

        ich war heute auf dem 86 Geburtstag meiner Mutter, mit meinen erwachsenen Kindern, da gabs auch viel von diesen Aha Erlebnissen, zumal auch Partner der Kinder dabei waren! Hat auf jeden Fall was Schönes! Aber eben auch was Wehmütiges! lg

        Gefällt mir

        • Elvira schreibt:

          Ja, ein Hauch Wehmut ist dabei, zumal viele Personen, die auf den alten Bildern lachen und tanzen und fröhlich sind, heute nicht mehr leben. Manchmal würde ich gerne den einen oder anderen Tag noch einmal erleben dürfen. Aber ich habe die Zeit mit meinen Kindern in vollen Zügen genießen dürfen. Dafür bin ich sehr dankbar.

          Gefällt mir

  5. Himmelhoch schreibt:

    Dein Sohn hat sich sicher mehr verändert als du in dieser Zeit 🙂 – du kannst nur schlecht auf die Knie gehen, er ist ein Mann geworden in der Zeit.

    Gefällt mir

  6. Rana schreibt:

    Am schlimmsten finde ich das „Wiederhochkommen…“ LG von Rana,gerade etwas erledigt von einem Enkel – Hüte – Wochende

    Gefällt mir

  7. Frau Blau schreibt:

    liken kann ich hier nicht ( es nervt … mal gehts, mal nicht, WP könnte mal in die Hufe kommen), wie auch immer noch, ich mag dieses Bild und die Vorstellung, dass meine Enkelin in einem Jahr auf meinem Rücken reiten kann … da können doch deine bestimmt auch, oderrr? Ich mein … meinen Sohn, meine Tochter wollte ich auch da nicht mehr draufhocken haben 🙂

    liebe Grüße Ulli

    Gefällt mir

  8. Eva schreibt:

    Da hatte man als junger Erwachsener so gerade aufrecht gehen und für sich selber geradestehen gelernt, um dann für die lieben Kleinen mit Wonne auf die Knie zu gehen. So manche meiner Hosen sahen in Kniehöhe ähnlich aus, wie die meiner Kinder. Schöne Erinnerungen. Sympathisches Foto.
    Lieben Gruß
    Eva

    Gefällt mir

  9. Gudrun schreibt:

    Das Foto gefällt mir sehr, liebe Elvira. Es ist so herrlich bunt bei euch und alle, wirklich alle lachen.
    Vielleicht könnt ihr es och noch mal nachstellen?
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich weiß leider nicht mal mehr, wie der Vater im Hintergrund hieß und wessen Vater er überhaupt war. Aber bunt war es bei uns in jeder Hinsicht, das stimmt. Ich hatte das große Glück, dass ich nicht arbeiten gehen musste (was sich bei meiner Rente bitter rächen wird). Darum war bei uns täglich Tag der offenen Tür. Die Freunde meiner Söhne kamen lieber zu uns als unsere Kinder zu sich einzuladen. Denn bei uns war immer etwas los. Das änderte sich allerdings, als wir aus der Innenstadt wegzogen und die Klassenkameraden eine weiteren Weg zu uns hatten (Mamataxis waren noch sehr selten).

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.