Bechern bis das Hirn qualmt

Ich gehöre ja nun nicht mehr zur jungen Generation. Nein, traurig bin ich darüber nicht. Einige meiner Kolleginnen sind zwischen 17 und 29 Jahren, ledig, kinderlos und „voll im Bilde“ darüber, was so angesagt ist. Bechern, zum Beispiel. Komasaufen meine ich allerdings nicht! Da ich auch nicht „in“ bin, was einige Filme betrifft, ist „Pitch Perfect“ glatt an mir vorbei gegangen. Bis letzten Freitag. Da komme ich in der Praxis in unseren Sozialraum und eine Kollegin trommelt auf einem Plastikbecher herum. Ich war früher in einer Percussiongruppe und auf der Stelle führten meine Fingerspitzen ein Eigenleben. Meine Kollegin klärte mich kurz auf, was die Bechertrommelei zu bedeuten hat und ich sah mir zu Hause sofort das entsprechende Video an. Sogar ein deutschsprachiges Tutorial habe ich gefunden. Jetzt muss ich nur noch den Cup-Song auswendig lernen, das Trommeln beherrsche ich mittlerweile aus dem Effeff. Auch eine Art Gehirntraining.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bechern bis das Hirn qualmt

  1. pixelspielerei schreibt:

    Pfiffig, gefällt mir! ▲

    Gefällt mir

  2. eifelprinzessin schreibt:

    Ja das ist sooo klasse, mein mann kann das bechertrommeln perfekt! 🙂

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s