Rose mit Migrationshintergrund

Die Tochter unserer Nachbarn wurde drei Jahre alt. Dieser Geburtstag hat für uns eine besondere Bedeutung. Ich weiß nicht, ob ich die Geschichte schon einmal erzählt habe.  Es war vier Wochen nach ihrer Geburt, als ihre Mama heftig gegen unsere Tür schlug und laut um Hilfe rief. Als ich ihr öffnete, hielt sie mir das Baby entgegen und schrie immer wieder: Mein Baby, mein Baby, Elvira hilf mir, mein Baby! Das Kind atmete nicht mehr. Es lag schlaff in meinem Arm. Ich rief  meinem Mann zu, die Feuerwehr zu alarmieren. Dann legte ich das Mädchen mit dem Kopf nach unten schräg auf meine Beine und klopfte ununterbrochen auf ihren Rücken. Ein anderer Nachbar, der das alles mitbekam, setzte sich mit der Mutter auf unser Bett und versuchte sie zu trösten. Meine Nachbarin hat  zwei fast erwachsene Söhne, ist also nicht unerfahren. Dennoch war sie mit dieser Situation absolut überfordert. Ich weiß bis heute nicht, wieso ich so ruhig reagieren konnte. Währenddessen ging mein Mann nach unten, um der Feuerwehr den Weg zu weisen. Plötzlich schnappte das Baby laut nach Luft und atmete wieder. Ich legte es meiner Nachbarin in den Arm, als es zu schreien begann. Erst in diesem Moment realisierte sie, dass ihr Baby wirklich noch lebt. Als die Feuerwehr kam, mussten sie nichts mehr tun. Meine Nachbarin und ihre Tochter wurden dennoch in ein Krankenhaus gebracht. Dort blieben die beiden fünf Tage zur Beobachtung. Als alle weg waren, gaben meine Knie nach und ich bekam einen Weinanfall. Mein Mann war kalkweiß. Auch im Krankenhaus setzte die Atmung des Babys einige Male aus. Immer beim Stillen vergaß die Kleine, dass nicht nur Milch, sondern auch Luft zum Leben gehört. Meine Nachbarin musste das Stillen einfach mehrere Male unterbrechen und das Baby erneut anlegen. Das gefiel dem Kind zwar nicht, diese Unterbrechungen haben aber dafür gesorgt, dass sie ihren dritten Geburtstag bei vollster Gesundheit feiern  konnte.

Wir haben ihr ein Spiel gekauft. Außerdem habe ich ihr solch ein Haarspangentäschen genäht, wie es auch meine Enkeltochter bekommen wird. Dann habe ich noch eine Geburtstagskarte gebastelt mit Fotos von uns und unserem Hund und vielen Kindermotiven. Leider musste ich am Geburtstag der Kleinen bis zum Abend arbeiten und konnte ihr nicht selbst gratulieren. Das machte mein Mann. Ganz spät am Abend klingelte es an unserer Tür. Meine Nachbarin stand vor mir mit einem großen Rosenstrauß, mit Schokolade und zwei Stück der Geburtstagstorte. Außerdem war ein kleines Geschenk für uns eingepackt. Ein Mitbringsel aus ihrer türkischen Heimat, eine Moschee neben der ein Mann kniet, hinter ihm ein tanzender Derwisch. Bei dem Mann handelt es sich um

Mevlânâ Celâleddîn Rûmî (1207-1273), der zu den wichtigsten Vertretern der orientalischen Literatur zählt.

Er wurde in Konya geboren und hat den berühmten Mevlevi-Derwischorden gegründet. Seine sieben Weisheiten können sicher auch außerhalb des Islams wegweisend sein:

   1.  Sei großzügig und hilfsbereit wie ein Bach
2.  Sei gütig und barmherzig wie die Sonne
3.  Verstecke die Fehler Anderer wie die Nacht
4.  Sei gewaltig und nervös wie ein Toter
5.  Sei bescheiden und schlicht wie die Erde
6.  Sei tolerant wie das Meer
7.  Zeige dich entweder so wie du bist oder sei, wie du dich zeigst

Auf der Seite, von der ich obige Informationen bezogen habe, findet sich ein Einganszitat:

Unkraut wächst in zwei Monaten, eine rote Rose braucht dafür ein ganzes Jahr

Womit sich der Kreis zur Überschrift schließt.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Rose mit Migrationshintergrund

  1. leonieloewin schreibt:

    Eine sehr schöne Geschichte, wie sie das Leben manchmal schreibt. Ganz liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

  2. isa schreibt:

    diese Geschichte rührt mich sehr. Vor Jahren erlebte ich etwas ähnliches mit einem 3jährigen Jungen, dem ein Bonbon im Halse stecken blieb und ihm die Luft abschnürte. Da kann man anschliesend schon weiche Knie bekommen, aber auch unheimlich froh sein, wenn durch den Sauerstoffmangel nichts zurück geblieben ist.

    Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Liebe Elvira, deine Geschichte hat mich sehr berührt, nicht nur, weil es um das Leben eines kleinen Kindes ging, sondern auch um das Zusammenleben ganz verschiedener Menschen. Es macht mich immer etwas traurig, wenn ich höre oder lese, dass jemand ganz extrem auf seinem Standpunkt oder Glauben beharrt. Einfach nur menschlich sein ist so viel besser.
    Liebe Grüße von der Gudrun.

    Gefällt mir

  4. Eva schreibt:

    Es gibt Momente, da wächst man über sich hinaus. Deine, nein besser, Eure Geschichte erzählt, was im Leben wirklich wichtig ist.
    Ein wundervollen Abend wünsche ich Euch
    Eva

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Uns ist es wichtig, jedem Menschen aufgeschlossen und vorurteilsfrei zu begegnen. Nur dann kann es zu Begegnungen kommen, aus denen mitunter sogar Freundschaften entstehen können.
      Liebe Grüße von
      Elvira

      Gefällt mir

  5. Frau Momo schreibt:

    Rumi mag ich sehr. Ich habe schon häufiger was von ihm gelesen. Du hast so gehandelt, wie jeder es tun sollte und leider ist es eben doch nicht selbstverständlich.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Rumi wurde in einigen Blogs auch schon des öfteren zitiert, allerdings kannte ich seine Biografie bisher nicht. Einer der großen Söhne meiner Nachbarn berichtete mir ausführlicher von ihm. Er wusste eine Menge über ihn, da sein Vater in Konya geboren wurde und die Familie jedes Jahr auch die Großeltern dort besuchen.
      Liebe Grüße von Elvira

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s