Herbst

Da sich der Herbst vor dem Fenster nur in einem einheitlichen Grau zeigt, habe ich die bunte Version aus der Quilttruhe geholt:

DSC05597

Sieht schon viel freundlicher aus! Heute bin ich meinem Urlaubsvorsatz untreu geworden. Seit Stunden lese ich in Blogs. Aber so schlimm ist das auch nicht. Denn ohne Zeitdruck liest es sich viel entspannter.

So, bin dann mal wieder weg!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Wandquilts abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Herbst

  1. piri ulbrich schreibt:

    Du hattest den schön mal gezeigt, oder? Der Wandbehang ist so schöööööön!

    Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Die Farben gefallen mir auch, liebe Elvira. Sie strahlen so viel Wärme aus. Wenn ich doch nur so nähen könnte wie du. Ich habe da aber leider zwei linke, oder besser ungeschickte, Hände.
    Einen Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

  3. Elvira schreibt:

    Ach, der ist doch so einfach. Aus farblich passenden Stoffen freihand Streifen schneiden, die zu einer langen Fläche zusammennähen und wieder in 5 verschieden breite Streifen zerschneiden. Die Streifen dann (oben und unten abwechseln) wieder zusammennähen, wie auf dem Foto. Das Teil auf Volumenvlies bügeln und mit einem beliebigen Rückseitenstoff verstürzen (Wendeöffnung lassen). Dann wenden, bügeln und mit der NäMa kreuz und quer nach Lust und Laune Linien steppen. Am längsten brauchen die Blätter. Aber sie werden genauso genäht. Nur dass ich hier keine Wendeöffnung gelassen habe, sondern auf der Rückseite einen kleinen Schlitz geschnitten habe, durch den ich das Blatt wenden konnte. Dieser Schnitt ist später, wenn das Blatt angenäht wird, nicht zu sehen. Ich liebe diese freie Schneidetechnik. Irgendwie wird immer etwas daraus.

    Gefällt mir

  4. scratchysgarden schreibt:

    #hüstel … bei Begriffen wie: steppen, Wendeöffnung und verstürzen!! wird mir ganz schummerig zu Mute und ich bewundere einfach deinen Wandbehang 🙂

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ganz, ganz einfache Übung: Lege zwei Stoffe aufeinander, rechts auf rechts, d.h., die „schönen“ Seiten sehen sich an > dann schneide eine einfache Form aus (einen Kreis oder vielleicht eine Wolke > nun nähe diese beiden Stoffstücke einfach zusammen (Verstürzen), indem Du mit der Nähmaschine steppfüßchenbreit an den Kanten entlangnähst, und lasse dabei 5-10cm offen > durch diese Öffnung wendest Du das Teil, so dass jetzt die schönen Seiten außen sind > stopfe das Ganze jetzt mit irgendeinem Füllmaterial aus (vielleicht Kirschkerne oder Dinkel) > und dann nähst Du die Öffnung mit der Hand irgendwie zu. Das muss beim ersten Mal auch nicht schön aussehen. Und was hast Du jetzt? Genau! Für die kommende kalte Jahreszeit ein wunderschönes Kirschkern (Dinkel-) Kissen 🙂

      Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s