Kommentar als Post

Perlengazelle hat meinen rebloggten Artikel folgendermaßen kommentiert:

Bölls Visionen in “Fürsorgliche Belagerung”: Wir werdens in Zukunft machen wie in dem Hotel Moskau: Zettel schreiben und sie die Toilette hinunter spülen, aber sie werden Körbe erfinden, mit denen sie die Fetzen auffangen, aus der Scheiße heraus puhlen und zusammenkleben.
Und das hier: http://www.genios.de/presse-archiv/artikel/ZEIT/20131017/die-tasche-der-trichter-und-ich/F9FB8CD3E115AB1686E62DC9D2962147.html

Wer die Zeit liest und diesen Artikel übersehen hat, dem empfehle ich, dies nachzuholen. Online ist er leider nicht zu lesen, es sei denn, ihr würdet für das Freischalten bezahlen.  Es wird an einem simplen Beispiel einfach verständlich beschrieben, wie das Netz unsere Daten sammelt und verwertet, wie es uns fast digitalisiert. So einfach es erklärt ist, um so erschreckender ist es.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter EDV und das WWW abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Kommentar als Post

  1. Franka schreibt:

    Tja … mir ist das schon klar. Man kann gewisse Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, man kann das Schlimmste vermeiden, aber Sicherheit wird es wohl leider nie geben. Dann dürften wir nicht mehr bloggen und schon gar nicht mehr unter solchen, deren Server in den USA liegen. Wenn sogar schon die Bundeskanzlerin nicht mehr sicher ist 😉

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s