Die Zeit steht still

Dieses Gedicht ist so wunderschön, und das Bild so treffend, ich muss diesen Beitrag einfach bei mir rebloggen.

gazelleblockt

Michael Peter Ancher_The Sick Girl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Peter Ancher_Das kranke Mädchen

 

Krankgeschrieben

Man liegt im Bett mit einer Halskompresse,
Erschöpft und blaß ist man herauf geschwankt.
Man ist des ganzen Hauses Interesse,
Und jemand sorgt, daß man das Fieber messe.
Man fehlt heut im Büro. – Man ist «erkrankt».

Man fühlt sich wohl auf weichen, weißen Kissen.
– Von Zeit zu Zeit tut irgendwo was weh -.
Und diese Schmerzen streicheln das Gewissen,
Heut einmal seine Pflicht nicht tun zu müssen.
… Dies sühnt man außerdem mit Fliedertee.

Man sieht die Möbel an und die Gardinen.
– Man kennt sein Zimmer nur vom Abend her -.
Am Tage, wenn es hell und lichtbeschienen,
Da ist man irgendwo, um zu verdienen.
Und abends gibt es keine Sonne mehr.

Durchs Fenster dringen Stimmen von Passanten
Und der Vormittagslärm von Groß-Berlin.
Man wird besucht von Freunden und…

Ursprünglichen Post anzeigen 85 weitere Wörter

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die Zeit steht still

  1. Ulli schreibt:

    danke fürs rebloggen, ich hätte es sonst nicht entdeckt und es sagt ja so wunderbar, wie es dir gerade ging …
    herzlichst Ulli

    Gefällt mir

  2. Silberdistel schreibt:

    Das muss ich Dir zustimmen, liebe Elvira. Mir gefällt auch beides sehr 🙂
    LG von der Silberdistel

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s