Hey, Brother!

Ich finde ja, dass Kinderbilder im Netz nichts verloren haben. Es sei denn, die Kinder sind mittlerweile schon ziemlich alte Kinder. Also in einem Alter, von dem es früher hieß, ab da dürfe man denen nicht mehr trauen. Nachtrag: Ich habe die Fotos wieder gelöscht. Der Kommentar von Perlengazelle gab mir zu denken!

Getraut hat sich ja vorgestern der jüngere der hier abgebildeten Kinder. Sein großer Bruder hat wochenlang Material gesammelt und eine wunderbare Fotoshow präsentiert. Thema: Brüder. Fotos aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Überwiegend lustige, aber keine peinlichen. Und unterlegt mit diesem Musikstück. Wie gut, dass die Brautmutter ausreichend Taschentücher für die Freudentränen besorgt hatte. Alle wurden im Standesamt nicht benötigt. Einige davon brauchte mein kleiner Sohn jetzt. Warum kommen uns Tränen in diesen Momenten? Momente, die so prall mit Liebe gefüllt sind, dass man meint, gleich platzen zu müssen. Diese Liebe hätte man greifen können in jenen Minuten. Die Liebe dieser zwei Brüder. So wie ich den Ehen meiner Söhne wünsche, dass die Liebe nie vergehen möge, so wünsche ich ihnen als Brüder, dass ihre starke Verbundenheit nie enden möge.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Hey, Brother!

  1. aquasdemarco schreibt:

    Den ersten Satz verstehe ich nicht?
    Warum haben Kinderbilder im Netz nichts verloren?

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich denke, dass Kinderbilder missbraucht werden können. Allerdings bezog sich diese Überlegung auf aktuelle Fotos, nicht auf diese schon recht alten. Da hat mich Perlengazelle mit ihrem Kommentar eines Besseren belehrt. Außerdem können die meisten Kinder noch gar nicht entscheiden, was eine Veröffentlichung ihrer Fotos nach sich ziehen kann. Besonders dann, wenn sie zuzuordnen sind.

      Gefällt mir

      • aquasdemarco schreibt:

        Vielleicht sollten wir uns Gedanken machen und die Wurzel für den möglichen Missbrauch finden, anstatt Ängste zu entwickeln, bestimmte Dinge nicht mehr zu machen, die eigentlich zu einer offenen Gesellschaft gehören sollten, so zum Beispiel Bilder unser Kinder zu zeigen.

        Gefällt mir

        • Elvira schreibt:

          Mir ging es beim Nichtzeigen aktueller Kinderfotos um die Persönlichkeitsrechte der Kinder. Ich käme auch nie auf die Idee, einem kleinen Mädchen, Baby vielleicht noch, Ohrlöcher stechen zu lassen. Viele Dinge müssen wir Eltern für unsere Kinder entscheiden, bis sie die Tragweite ihrer Entscheidungen selbst ermessen können. Und ich zeige die Bilder meiner Kinder und Enkel ja – nur nicht digital! Du weißt doch, wie das mit den Daten ist……

          Gefällt mir

  2. vivilacht schreibt:

    sehr nette Bilder und Glueckwuensche zur Hochzeit

    Gefällt mir

  3. perlengazelle schreibt:

    Tolle Photos! Sehr hübsche Kinder. Aber was ist, wenn die Köpfe mittels Photoshop auf andere (nackte) Kinderleiber montiert werden? Und dann in den Handel kommen? Vielleicht ist das übertrieben … aber weiß man’s?

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s