Ankommen

Seit etwas über einer Woche bin ich wieder hier. Es war eine gute Zeit bei meinem Bruder. Milde Sommertemperaturen um die 23° hatten ihren Anteil daran. Die wenigen Wolken am Morgen waren spätestens um 11Uhr weiter gezogen. An zwei Tagen war es sehr stürmisch. Einen nutze ich für eine Strandwanderung von San Agustin bis zum Leuchtturm von Maspalomas.

Bildschirmfoto 2014-03-30 um 12.08.01Quelle Foto: Google Earth!

Anders als ich es von  Ost- oder Nordsee kenne, schien hier trotz Sturm die Sonne. Hoher Sonnenschutzfaktor war daher angesagt. Mitunter musste ich Mund und Nase durch ein Tuch schützen. Der feine Dünensand fand seinen Weg in jede Pore. Für den Rückweg nahm ich den Bus. Durch die einsetzende Flut hätte ich im losen Sand laufen müssen, was meinem kaputten Knie nicht sonderlich gut getan hätte. Ich bin in diesen Tagen sehr viel gelaufen, ebene Strecken, aber noch mehr bergauf, bergab und viele, viele Treppen. Zwei Ausflüge habe ich gemacht. Nach Agüimes und Arinaga. Und dann war ja auch noch Karneval. Nicht wie im Rheinland. Es war eine Mischung aus brasilianischem Karneval, dem Karneval der Kulturen in Berlin, einem Hauch Love Parade und einer kleinen Kostprobe auf die kommende Gay Pride. Der erste Wagen am Umzugstag startete gegen 17:00Uhr, der letzte war morgens um 04:00Uhr durch. Wer sich dafür interessiert, findet sämtliche Veranstaltungen der Woche, von der Wahl der diversen Königinnen (auch der DragQueen) bis zum Umzug und der Riesenfete am Strand wie immer irgendwo im www. Es war jedenfalls ein großer Spaß!

Jetzt hat mich der Alltag wieder. Die Arbeit, die Verpflichtungen, Haushalt und, und, und. Die Bräune wird sicher länger halten als die Erholung. Und doch gibt es hier etwas, das mich froh stimmt. Etwas, das mein Herz erfüllt. Etwas, das mein Bruder so nicht mehr kennt. Das ist der Frühling! Nach den langen grauen und dunklen Tagen beginnt vor der Haustür ein neues Leben. Gelb ist die Farbe, die jetzt überwiegt. Das helle Grün der jungen Blätter gesellt sich ebenso dazu wie die Rosa- und Weißtöne der Obstbaumblüten. Gänseblümchen und Löwenzahn sprießen aus dem Gras und die Kastanie streckt ihre prallen Knospen voller Lebenskraft in den Himmel. Ist das nicht wie ein Wunder? Ich liebe diese Zeit und möchte sie um nichts auf der Welt missen.

 

Dieser Beitrag wurde unter allerlei, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Ankommen

  1. monisertel schreibt:

    Schön, dass du wieder gesund und munter zurück bist, liebe Elvira♥
    Jetzt geniesse mal unseren zeitigen Frühling!
    Liebe Sonntagsgrüße
    moni

    Gefällt mir

  2. leonieloewin schreibt:

    Dann genieße den Frühling in vollen Zügen und erfreue Dich an den schönen Blumen. Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend Leonie

    Gefällt mir

  3. Franka schreibt:

    Es freut mich, dass du so eine schöne Zeit hattest. Hoffentlich kannst du dir die Gelassenheit, die ja meistens damit einhergeht, noch ein wenig bewahren. – Den Frühling hier genieße ich auch in vollen Zügen: die Düfte nach Blüten und das Vogelgezwitscher, alles ein bisschen früher dieses Jahr.
    LG, Franka

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Die Gelassenheit hielt eine Woche! Aber ich arbeite daran. Ich war übrigens ganz überrascht, als ich auf Gran Canaria die Amseln singen hörte. Es scheint bei den Vögeln eine innere Uhr zu geben. Denn schließlich könnten sie dort ganzjährig brüten, aber im Mai und November habe ich sie nicht gehört.
      Liebe Grüße an den Rhein!

      Gefällt mir

  4. Ruthie schreibt:

    Ich finde es auch schön, dass Du wieder da bist! Und: Ich genieße den Frühling auch sehr – so gut das geht, wenn man jeden Tag arbeitet…

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich bin ja jeden Morgen mit dem Hund unterwegs. Auch meine Arbeit erreiche ich in ca 15Minuten zu Fuß. Da kann ich täglich das Grünen und Blühen bestaunen.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Gefällt mir

  5. Gudrun schreibt:

    Heb dir alles auf in den Erinnerungen, und erzähle uns noch ein wenig von deinen Ausflügen, von den Eindrücken, dem Geruch des Meeres …
    Ich freue mich, dass du wieder da bist.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Leider hat das Meer nach nichts gerochen! Anders als die Ost- oder Nordsee schien es geruchsneutral zu sein. nach den beiden sehr windigen Tagen hatte ich aber einen Salzgeschmack auf den Lippen.
      Liebe Grüße zu Dir!
      Elvira

      Gefällt mir

  6. wildgans schreibt:

    Wollte denn keine Herzensfaser dort bleiben?

    Gefällt mir

  7. Frau Momo schreibt:

    Auf den Kanaren ist das Wetter ja fast immer gleich. Ich hab mal auf Teneriffa geurlaubt, auch um diese Jahreszeit und bin dann in den Frühling zurückgekehrt. Wir haben diesen am letzten Wochenende ausgiebig im Bayrischen Wald und am Chiemsee genossen.

    Gefällt mir

  8. Eva schreibt:

    Willkommen zurück: Zuhause, im Alltag und im Frühling. Ich finde ja, jede Jahreszeit hat ihren Reiz. Aber wenn der Frühling das kühle Grau nach und nach in warm leuchtendes Bunt verwandelt, dann … tut das Körper und Seele einfach richtig gut!
    Lieben Gruß
    Eva

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.