Noch geht es ihr gut

Sicherlich wird es ihr auch im Sommer und im Herbst an nichts fehlen. Unser kleiner Dorfteich ist der Treffpunkt für die Sorte Männer, die gerne unter sich bleiben, sich über Gott und die Welt unterhalten und dafür sorgen, dass die Brauereien keine Umsatzeinbußen erleiden. Sie fallen nie unangenehm auf, pöbeln oder randalieren nicht und halten die Bänke und das Drumherum auch sauber. Die Enten erhalten ihre Broteinheiten (ich weiß, Enten füttern ist nicht gut für das Ökosystem Teich/See) und die neue Mitbewohnerin profitiert sicher auch davon. Ich habe sie irgendwann im März oder April entdeckt. Sie saß auf dem kleinen gemauerten Steg und genoss sichtlich die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Sollte sie schon im letzten Jahr ausgesetzt worden sein, hat sie den Winter überlebt, da dieser sich ausgesprochen mild benommen hat. In einigen Berliner Seen nimmt der Bestand an Rotwangen- und anderer Schildkrötenarten zu. Eine große Population gibt es im See des Botanischen Gartens. Aber auch im Tiergarten und anderen Berliner Seen nimmt die Zahl der ausgesetzten Schildkröten zu. Einen richtigen Winter mit langen Frostperioden können sie leider nicht überleben. Ich drücke unserer kleinen Teichbewohnerin die Daumen, dass sie ein gutes Jahr hier haben wird. Vielleicht zeigt sich auch der nächste Winter schildkrötenfreundlich. Jetzt aber läuft erst einmal der Sommer zur Höchstform auf.

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Noch geht es ihr gut

  1. regenbogenlichter schreibt:

    Also im Siegelsee im Nachbarort, sind hier schon viele Jahre Schildkröten. Allerdings andere. Und hier gibt es oft strenge Winter… vom letzten mal abgesehen. Gefüttert werden die allerdings nicht. Sicher auch besser, sonst gewöhnen sie sich dran und suchen nicht selbst. Wie oft die Enten.
    LG
    Ute

    Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Einen schildkrötenfreundlichen Winter wünsche ich ihr auch. Ich kann nicht so ganz nachvollziehen, wie man ein Tier aussetzen kann, wenn man weiß, dass es nicht überleben wird. Vielleicht hat sie ja Glück.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s