Rettungsring

Aber wofür? Für Banken? Für Staaten? Da wird doch eher der Rettungsschirm bemüht. Für Lebensmüde? Aber die Spree fließt ziemlich weit entfernt an diesem Haus vorbei. Wo ist der Sinn dieses Rettungsringes? Was denkt ihr? Ich bin gespannt auf eure Einfälle!

Schiff  195

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Rettungsring

  1. Martin schreibt:

    Ist doch klar: für Kühe. Der dort ansässige Bewohner halluziniert fliegende gelbe, rote, grüne und blaue Kühe mit blauen, grünen, roten und gelben Flecken in den Himmel und immer wenn eine Kuh nah genug vorbeikommt und droht im Himmel zu ertrinken, wirft er ihr schnell einen Rettungsring zu.
    Wahrscheinlich ist er aber ein ganz normaler Segler der sich ein Andenken an sein Terrassegeländer gehängt hat.

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Das Haus steht ja tatsächlich an der Spree. Habe das Foto bei einer Sightseeingtour zu Wasser aufgenommen. Die Kuhidee gefällt mir ausgesprochen gut. Besonders der Gedanke, im Himmel ertrinken zu können. Gilt das auch für menschen?

      Gefällt mir

      • Martin schreibt:

        Gilt auch für Menschen. Für Kühe ist das natürlich ein einigermassen irritierendes Erlebnis. Aber für Mensch kann es durchaus sehr angenehm sein. Probier es doch mal aus und atme dich in den Himmel rein. Kann ja nix passieren, hängen ja überall Rettungsringe rum. Und zur Not, weiss ich auch wo man das Universum rebooten kann 😉

        Gefällt mir

        • Elvira schreibt:

          Ich kannte bisher nur „in den Bauch atmen“ oder beim Autogenen Training „in die Fingerspitzen“ o.ä. Vielleicht wäre das in-den-Himmel-atmen die wahrhaftige Entspannung. Übrigens bin ich sehr froh, dass ich jemanden kenne, der das Universum rebooten kann!!

          Gefällt mir

  2. aquasdemarco schreibt:

    Laut National Geographic seuft Berlin in spätestens 100 Jahren ab, ein wenig verfrühter Selbstschutz

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich suche ja ne neue Wohnung. Wäre also dort hinzuziehen durchaus eine Option. Ach, nee, DA kann ich mir die Miete nicht leisten. Ein Rettungsring kommt billiger, den kann ich auch vererben.

      Gefällt mir

  3. vivilacht schreibt:

    ich dachte eher an eine Ueberschwemmung der Wohnung, oder Kinder, die dort mit Rettungsring in ihr Plantschbecken steigen

    Gefällt mir

  4. Gudrun schreibt:

    Naja, wenn einem mal das Wasser bis zum Halse steht, oder besser bis zum Dachfirst, … Besser man hat als man hätte.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      So nach dem Motto: Besser der Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach? Vielleicht sollte man immer und überall einen Zerrungsring dabei haben. Da gäbe es sicher viele überraschte, zweifelnde oder interessierte Gesichter und vielleicht das eine oder andere Gespräch. Das sollte man wirklich mal versuchen.

      Gefällt mir

  5. Ingrid schreibt:

    Ein sehr schicker Plattenbau 😉 Und da ich so ganz pragmatisch bin: da wohnt ein Liebhaber von Maritimem. Vielleicht aber auch einer, der gerüstet sein will, wenn das tausendjährige Hochwasser an der Spree eintritt. Er kann sich dann als Retter aufspielen und den Ring werfen …

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s