Kreuzkölln ist schön

Ich hatte heute einen Termin im Urban-Krankenhaus. Mein Plan war, anschließend gleich wieder nach Hause zu fahren. Aber wozu sind Pläne da, wenn nicht dafür, sie über den Haufen zu werfen. Die Sonne schien, es wurde zunehmend wärmer und ich beschloss, durch die Straßen des Kiezes zu schlendern. Erst durch die die Dieffenbach-, dann Abstecher in die Grafestraße. Ein bisschen kreuz und quer und dann rüber zum Reuterkiez, in die Hobrecht-, Pflüger- und Weserstraße. Da der Bummel nicht geplant war, hatte ich natürlich auch keinen Fotoapparat dabei. Aber mit dem iPhone lässt sich dieser bunte Teil des Bezirks auch ganz gut einfangen.

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Kreuzkölln ist schön

  1. Ulli schreibt:

    Die Vorfreude wächst. Ab Sonntag, 01.03. bin ich wieder in der Stadt, klingt guuut, dass es wärmer wird 🙂
    liebe Grüsse
    Ulli
    schöne Bilder!

    Gefällt mir

  2. vivilacht schreibt:

    schoene Bilder, ich habe immer eine kleine Camera in der Handtasche, denn wenn nicht, dann aergere ich mich nur.
    Im Krankenhaus alles zu deiner Zufriedenheit geregelt?

    Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Hach, solche Bilder habe ich jetzt gern gesehe. Genau dieses „Bunte“, das Ausleben von Kreativität auch nach außen hin, in den sogenannten öffentlichen Raum, ist genau das, was mich fasziniert, was Stadt lebenswert machen kann und was in meiner „Großwohnsiedlung“ fehlt.
    Wenn ich mal wieder darüber schreibe, und das tue ich bestimmt, würde ich gerne zu deinen Fotos verlinken. (Mir hat mal jemand gesagt, dass Fotos nicht immer mit technischer Perfektion glänzen müssen, letztendlich müssen sie Inhalt haben, eine Geschichte erzählen.)
    Liebe Grüße von der Gudrun

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      In unserer Großwohnsiedlung gibt es das auch nicht. Ich müsste immer nach Neukölln oder Kreuzberg fahren, um das zu haben. Aber ob ich das wirklich auskosten würde, wenn ich dort lebte? Immerhin gäbe es die Möglichkeit, einfach auf die Straße zu gehen und sich z.B. in ein Straßenlokal zu setzen. In einer schönen Sommernacht. Vielleicht ist es aber auch nur so, dass wir immer gerne das hätten, was eben gerade nicht erreichbar ist? Ein bisschen mehr Lebendigkeit wäre aber auf alle Fälle gegeben.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      Gefällt mir

      • Gudrun schreibt:

        Wenn ich meinen Sohn besuche im Sommer, liebe Elvira, dann hocken wir uns in ein Straßenlokal, gell?
        Ich habe jetzt Mitstreiter gefunden. Doch, wir wollen unser Viertel ein bissel bunter machen. Ob es geht, wissen wir noch nicht, denn das kann man nur mit denen machen, die hier wohnen.

        Gefällt mir

  4. Ruthie schreibt:

    Die bunten Akzente gefallen mir sehr gut – Stühle, Blümchen und Spielzeug (?) Schöne Bilder!

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s