Die falsche Tür

Manche Menschen drücken ihr Leben lang gegen Türen an denen „Ziehen“ steht

Robert Lembke

Vielleicht wollen diese Menschen überhaupt nicht durch die betreffenden Türen gehen? Es könnte sich etwas dahinter verbergen, das völlig unbekannt ist. Etwas, das nicht kontrollierbar erscheint, auf den ersten Blick angsteinflößend ist.  Wahrheiten könnten zum Vorschein kommen, wenn aus Versehen solch eine Tür geöffnet wird. Ganze Konstrukte aus Lebenslügen kämen ins Wanken und drohten einzustürzen. Eventuell hausen Monster hinter diesen Türen, die wir auf jene Seite verbannt haben, während auf dieser Seite die Kuscheltiere um unsere Beine schleichen. Gezähmt und zahnlos. Die Versuchung könnte ihre Finger nach uns ausstrecken und uns über die Schwelle ziehen. Uns umgarnen mit Bildern, von uns gemalt und in die Asservatenkammer verbannt. Gut bewacht im Hochsicherheitstrakt.

Möglicherweise stehen wir uns plötzlich selbst gegenüber.

Vielleicht, aber nur vielleicht, fänden wir das Glück hinter dieser Tür. Oder ein kleines Stück davon. Es könnte ein Lied durch den Türspalt geweht werden, dessen Melodie unser Herz höher schlagen lässt. Farben und Düfte nähmen uns mit auf wunderbare Reisen. Wir erkundeten Länder und Menschen, die hinter der Tür nur auf uns gewartet haben. Sonnenstrahlen erwärmten unsere Haut und der Wellenschlag der Ozeane brächte unsere Seele zum Schwingen. Wir könnten Freiheit erfahren. Und Liebe!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die falsche Tür

  1. Martin schreibt:

    Also Du meinst… wenn da „Ziehen“ dransteht, einfach mal ziehen, statt drücken? 🙂

    Gefällt mir

  2. Pingback: Türen öffnen | Resident on Planet Earth

  3. perlengazelle schreibt:

    Hab schon wieder ein Gedicht …

    Einfache Sache

    Ein Mensch drückt gegen eine Türe,
    Wild stemmt er sich, dass sie sich rühre!

    Die schwere Türe, erzgegossen,
    Bleibt ungerührt und fest verschlossen

    Ein Unmensch, sonst gewiss nicht klug,
    Versuchts ganz einfach jetzt mit Zug.

    Und schau! (Der Mensch steht ganz betroffen)
    Schon ist die schwere Türe offen!

    So gehts auch sonst in vielen Stücken:
    Dort, wos zu ziehn gilt, hilft kein Drücken!

    Eugen Roth

    Die Idee, hinter einer Tür in ein verheißenes, verwunschenes Land zu gelangen, ist natürlich faszinierend. Ich glaube, es gibt so einige Romane, die das thematisieren.
    Erst die Tatsache, dass die Tür verschlossen ist, macht das, was dahinter ist, so interessant. Vielleicht würden wir sonst achtlos vorüber gehn. Oder ich denke auch die „andere Seite des Spiegels“, hinter die Alice (im Wunderland) klettert.
    Andrerseits kann man tatsächlich einige Leichen entdecken, wenn man z. B. die Kellertür öffnet …

    Gefällt mir

  4. Gudrun schreibt:

    Manchmal ist es aber auch nichts weiter als Schusseligkeit. Und dann grübelt jemand, warum man nicht durch diese Türe will. 🙂

    Gefällt mir

  5. Ruthie schreibt:

    Sehr interessanter Denkansatz. Hm. Vielleicht sollte ich auch mal ziehen…

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s