Hokkaido mal anders

Schon im letzten Jahr habe ich mir dieses Rezept gespeichert. Als ich vor einigen Wochen einen Hokkaido geschenkt bekam, wusste ich, dass der diesmal nicht zu einer Suppe verarbeitet wird. Ich habe daraus heute Advents-Kürbis-Marmelade gekocht.

Das sind die Zutaten (plus Zitronensaft). Die Marmelade lässt sich natürlich noch variieren, indem Rosinen, Bittermandelöl, Rum o.ä. hinzugefügt wird.

IMG_4636


Wenn die Marmelade gut schmeckt, werden einige Gläser verschenkt. Ich habe noch jede Menge Reste Weihnachtsstoff, mit dem sich die Deckel hervorragend verkleiden lassen.
Hier das Rezept (ich weiß leider nicht mehr, woher ich es habe).Bei Chefkoch habe ich aber ähnliche Vorschläge gefunden.

Zutaten:
700 g Hokkaido, gewaschen und geputzt (entkernt gewogen), 
300 g Äpfel, 
90 g Marzipan
, 1 P. Gelierzucker (entweder 1 kg 1:1 oder 500 g 2:1), 
1 EL Zitronensaft, 
1 TL Lebkuchengewürz, 
1/3 TL Vanillepulver
Zubereitung:
Kürbis würfeln (ca. 1 cm Seitenlänge). Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel grob würfeln. Marzipan würfeln.
Kürbis zusammen mit den Äpfeln und 150 ml Wasser in einem Topf bei niedriger Hitze ca. 25 Minuten dünsten. Marzipanwürfel zufügen und 2 Minuten mitkochen.
Gelierzucker unterrühren und die Masse anschließend mit einem Pürierstab pürieren.
Die restlichen Zutaten unterrühren und zum Kochen bringen. 4 Minuten unter Rühren sprudelnd kochen lassen, dann heiß in saubere Twist off-Gläschen füllen. Deckel aufdrehen und die Gläschen 10 Minuten auf dem Kopf stehen lassen.

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Speis&Trank abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Hokkaido mal anders

  1. Deine Christine! schreibt:

    Sieht gut aus ☺️

    Gefällt mir

  2. Ulli schreibt:

    Liebe Elvira, das klingt köstlich! ich habe das Rezept kopiert und in meine Sammlung geschoben, das werde ich bald einmal ausprobieren, aber bitte sag erst, ob sie dir schmeckt 😉 wir haben hier gerade noch so einige Äpfel und Hokkaido gibts ja Zurzeit in Hülle und Fülle auf den Märkten.
    Danke dir
    liebe Grüsse
    Ulli

    Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Das Rezept habe ich mir gespeichert, liebe Elvira. Es gibt sie immer noch zu kaufen, diese kleinen Kürbisse. An Suppe habe ich mich aber schon satt gegessen.
    Die Marmelade duftet bestimmt schon beim Kochen. Ich liebe solche Gerüche. Danke für das Rezept.
    Gruß von der Gudrun

    Gefällt mir

  4. Eva schreibt:

    Wenn es genauso gut schmeckt, wie es sich liest und wie es aussieht … dann könnten wir auf die Tour noch einige unserer Äpfel verarbeiten. Danke für das Rezept.
    Lieben Gruß
    Eva

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s