Was ich nicht fassen kann

ist die Aussage von Frau Petry, dass sie Waffengewalt an der deutschen Grenze befürwortet. Darüber muss ich wohl kein weiteres Wort verlieren. Als ich das gestern früh im Radio hörte, sah ich plötzlich das Bild einer anderen Frau vor mir. Einer Friedensaktivistin aus einer Zeit, als ihre Partei noch für Werte stand, die für mich Bedeutung hatten und immer noch haben. Petra Kelly. Ich vermisse Menschen wie sie!

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Was ich nicht fassen kann

  1. … es ist auch nicht zu fassen …

    Gefällt mir

  2. Ulli schreibt:

    Ich vermisse auch den Aufschrei, der über fb hinausgeht, eine Bewegung und Menschen, die laut ihre Stimmen erheben- okay, es gibt sie, aber wir hören sie kaum, weil sie nicht ins Schnema passen?
    Ach Elvira, wo gehen wir nur hin? gestern las ich in der taz, dass die AfD, laut einer Umfrage, schon jetzt drittstärkste Kraft im Land sei, stärker als die Linken und die Grünen, das darf doch nicht wahr sein!
    empört bin ich, aber wem sag ich das?
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt mir

  3. Hans-Georg schreibt:

    Ich hatte das gestern auch gelesen und habe heute was dazu geschrieben:
    http://queergedacht.de/2016/01/thema-fluechtlinge-2/

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s