George Michael

ist gestorben. Zu Weihnachten. Wann hätte es passender sein können? Sein Wham-Hit „Last Christmas“  hat es uns Jahrzehnte begleitet. In den letzten Jahren wurde über das Lied gespottet, Witze gemacht, die meisten Menschen wollten es nicht mehr hören. Mich verbinden mit George Michael andere Lieder. Während einer Zeit großer emotionaler  Umbrüche hörte ich sein Album „Older“ rauf und runter. Es war, als wären die Lieder für mich geschrieben worden. Liebe, Tod, Verlust. Der Tod hat uns in diesem Jahr viele Künstler genommen, die auf die eine oder andere Weise unser Leben begleitet oder beeinflusst haben. David Bowie am Anfang des Jahres. Und jetzt George Michael. Das Lied „You have been  loved“ schrieb er nach dem Tod seines Lebensgefährten Anselmo Feleppa, der 1993 an AIDS starb.

 

Mein Lieblingslied ist

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu George Michael

  1. der einsiedler schreibt:

    ich glaube nicht an den tod, es ändert sich doch nur die kosmische adresse.

    Gefällt 1 Person

  2. vivilacht schreibt:

    so geht es leider. Man kann es nie voraus sehen. Alles Liebe

    Gefällt mir

  3. Martin schreibt:

    Wie schön ist es doch, dass er uns seine Musik dagelassen hat.

    Gefällt 1 Person

  4. Mit 53 Jahren sterben ist zu früh.
    Auch wenn seine Musik nicht so meine war, hat er doch viel geschaffen und hinterlassen.
    Auf Last Christmas freue ich mich jede Adventszeit aufs neue. Das gehört zu meinen Lieblingsliedern in der Weihnachtszeit, obwohl es kein Weihnachtslied ist. 🙂
    Also wird er auch von mir nie vergessen werden.

    Gefällt mir

  5. quiltfru schreibt:

    George Michael gehört zu den Künstlern, die irgendwie an mir vorbei gegangen sind (wie auch Freddy Mercury, Queen, AD/DC uvm). Das liegt wohl daran, dass in deren Hauptzeit meine Kinder mehr oder weniger in der Pubertät waren und aus jedem Zimmer entweder Hip Hop, House oder Phantom der Oper orgelte und Radio hören nicht angesagt war. Zu viel. Aber ich kannte natürlich seine Songs, wenn ich sie auch nicht seinem Namen zuordnen konnte. Seit Tagen hole ich dieses nun nach. Ich habe einen Haufen Schallplatte auf meinem I-Pod und wann immer ich Auto fahre, höre ich ihn. Und gern! Ja, es ist ein Verlust. Einen guten Rutsch ins neue Jahr, Birgitt

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s