Mauermonster

Beim Ampelstopp zufällig gesehen. Erinnert so ein bisschen an die Wasserspeier auf größeren Kirchen und Kathedralen, die ja, wie mein Mann eben erwähnt, bereits im fünften Jahrhundert vor Christus verwendet wurden. Diese Figuren auf den christlichen Bauwerken sollten die Gebäude vor bösen Dämonen schützen. Quasi dienten sie als Spiegelbild und sollten die Bösewichte erschrecken. Dieses Mauermonster wirkt doch aber irgendwie sympathisch, oder?

img_0816

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Mauermonster

  1. Ulli schreibt:

    Solche entdeckte ich auch einmal bei einer Hofeinfahrt, sie zierten rechts und links die einfassende Hofmauer, ich wusste nicht, ob sie mir gefallen oder nicht. Aber auch ich dachte an die Wasserspeier und was ihr Sinn war- so gesehen gefallen sie mir dann doch, ebenso wie die Wasserspeier.
    Da nun aber dein „Wächter“ meinen sehr ähnlich sieht, frage ich mich, ob es gestalten aus einem Film sind?
    Liebe Elvira, ich sende dir Herzensgrüsse vom immer noch blauen Berg
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Icke schreibt:

    „Und so schleich ich still und leise immer an der Wand lang, heimwärts von der Bummelreise, immer an der Wand lang……“. Dieses Lied auf den Lippen, reichlich weinselig im Kopf und dann kommt dieser Kollege! Der Schreck kann in die Hose gehen.

    Gefällt 1 Person

  3. Eva schreibt:

    Wirkt fast schon ein wenig gelangweilt/resigniert – an diesem Ort sind anscheinend zu wenige Bösewichte/Dämonen unterwegs!?

    Ich mag sowas. In meinem kleinen Fass-Teich hält in den wärmeren Monaten ein wasserspeiender Wassergeist Wache über das Gartenreich. Das beruhigt ungemein. 😉 Nur jetzt im Winter sind wir Dämonen schutzlos ausgeliefert.
    Lieben Gruß an Dich und Deinen hintergründig informierenden Mann
    Eva

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Als Schüler hat sich mein Mann auf der Suche nach einem Begriff durch diverse Lexica gelesen. Also so etwas wie Buchsurfen. Heute macht er das im Netz. Alles und jedes hinterfragen. Nach Wortherkunft, Bedeutung und Historie. Wir überlegen oft, wo wir früher so schnelle und aktuelle Antworten gefunden hätten. Oder hätten wir vielleicht gar nicht so viele Fragen gestellt?

      Gefällt 1 Person

  4. wildgans schreibt:

    Woher weiß dein Mann so viel?
    Klasse. In meiner Nähe befinden sich solche Steingestalten an der großartigen Katharinenkirche in Oppenheim.

    Gefällt mir

  5. Gudrun schreibt:

    An großen, schweren Türen mit ihren großen Klinken befinden sich manchmal solche Köpfe auch am Ende der Klinke. Vielleicht sollen sie das Haus beschützen und die, die es betreten. Das würde ich gar nicht so schlecht finden.

    Gefällt 1 Person

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s