Etüde 17/18 2020

Für das Etüdenprojekt bei Christiane wurden die Begriffe Teppich, gläsern, und flattern gespendet. Der Jahreszeit entsprechend habe ich da was geschrieben.

Das perfekte Zuhause

Warum muss sie so flattern? Statt ruhig auf ihrer Stange zu sitzen macht sie Terz. Hat sie es nicht schön? Wer hat schon so ein Zuhause? Groß! Lichtdurchflutet! Überall Teppich statt Sand oder Zeitung. Und diese Aussicht! Meer, Palmen, Weite. Keine Handvoll Menschen hat es so gut wie sie. Und sie flattert nur rum. Ist unzufrieden. Schweigt. Singen soll sie, singen! Ist das so schwer? Gläsern sollte er sein, hat man gesagt. Nur nicht aus Gold! Damit hätte man schlechte Erfahrungen gemacht. Und nun? Es ist doch alles perfekt! Der Käfig aus Glas, ein Unikat. Nur für sie gemacht. Warum nur singt diese Nachtigall nicht?

Soll ich es ihm sagen? Nun ja, Nachtigallinnen singen nicht. Weder in goldenen, noch in gläsernen Käfigen. So einfach!

Dieser Beitrag wurde unter Etüden, Procreate abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Etüde 17/18 2020

  1. Christiane schreibt:

    Tja, perfekt ist manchmal nicht genug, man muss auch wissen, was man tut … 😉 Armer Vogel.
    Dein Bild dazu finde ich ebenfalls echt toll.
    Liebe Grüße
    Christiane 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Elvira schreibt:

      Hätte er eine männliche Nachtigall genommen, wer weiß…. Ich freue mich jedenfalls schon auf deren Gesang. Bei uns, am Rande der Stadt, gibt es eine recht große Population durch viele Grünanlagen mit Strauchwerk. Haben die Männer ihr Weibchen gefunden, singen sie noch etwas während der Brut. Danach wird es wieder still. Ich liebe das Zwitschern aller Vögel. Selbst das Gurren der Tauben und Tschilpen der Spatzen.
      Liebe Grüße in den Norden,
      Elvira

      Gefällt 1 Person

  2. Ulli schreibt:

    Liebe Elvira, schön geschrieben und so ein schönes Bild dazu. Danke für die Freude.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt 1 Person

  3. Myriade schreibt:

    Mir gefällt das Bild auch sehr, das Verschwommene und der geschönte Stacheldraht, toll. Ist das auf einem Karton gemalt ?

    Gefällt mir

  4. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 19.20.20 | Wortspende von Olpo Olponator | Irgendwas ist immer

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.