Zu schade, um vergessen zu werden

Gudrun https://spinnradgeschichten.de/ schrieb heute über Fotobearbeitung und mir fiel ein, dass ich vor einigen Jahren ganz eifrig mit zwei Programmen an meinem Rechner experimentiert habe. Nach einigem Suchen fand ich z.B. diese Fotos wieder. Ich war fasziniert davon, was alles möglich ist. Bevor sie ganz in Vergessenheit geraten, habe ich sie kurzentschlossen hier hochgeladen. Ich kann nicht behaupte, dass ich noch weiß, wie ich das mit der Farbe hinbekommen habe. Wahrscheinlich fällt es mir wieder ein, wenn ich das Programm aufrufen und mich eingehender damit beschäftigen würde. Aber dazu habe ich gerade nicht die Zeit. Ein Puzzle möchte fertiggestellt werden (mit dem Kauf habe ich mir keinen Gefallen getan!), damit ich ein anderes, auf das ich mich schon sehr freue, endlich beginnen kann.

Dieser Beitrag wurde unter Fotobearbeitung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Zu schade, um vergessen zu werden

  1. Ulli schreibt:

    Mit einer Farbe geht es einfach, aber ich weiß leider immer noch nicht, wie es mit mehreren geht. Schöne Ergebnisse zeigst du.
    Liebe Grüße
    Ulli

    Gefällt mir

  2. Gudrun schreibt:

    Ich denke, du hast das Bild in Schwarz /Weiß umgewandelt (unter Anpassung).
    Es gibt einen Protokoll- oder Rückgängig-Pinsel in den Werkzeugen, mit dem vorgenommene Veränderungen wieder zurückgenommen werden können. In „Protokoll“ kannst du auswählen, bis wohin der Pinsel zurück gehen soll. Dort, wo du dann malst, bekommt das SchwarzWeiß-Bild seine Farbe zurück.
    Gut, dass du mich erinnert hast. Ich könnte das auch mal wieder machen. Eine feine Übung.
    Grüße von der Gudrun.

    Gefällt mir

  3. Ulli schreibt:

    Danke dir. 🌺

    Gefällt 1 Person

  4. Dina schreibt:

    Es geht ebenfalls direkt in der Kamera, mit den selektiven Farbfiltern. Und in PS gibt es oft unendlich viel Wege die zum Ziel führen. Eine schöne Spielerei! 🙂

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Ich hatte auf meinem Mac eine abgesteckte Version von PS. Nach etlichen Updates des Betriebssystems läuft das Programm leider nicht mehr. Auf meinem iPad habe ich Affinity, quasi den preiswerteren Zwilling von PS. Allerdings habe ich mich mit der Handhabung noch nicht auseinandergesetzt. Mein Fotoapparat hat eine Option, bei der ich eine Farbe des Motivs aussuchen kann. Dann werden aber alle Gegenstände der gleichen Farbe und deren Abstufungen fotografiert. Z.B. alle Buchrücken in Rottönen im Regal.

      Gefällt mir

  5. wildgans schreibt:

    Was Ihr alles könnt oder lernt…ich staune.
    Gruß von Sonja

    Gefällt 1 Person

  6. quiltfru schreibt:

    Was für pfiffige Bildkorrekturen. Das muss ich auch mal probieren. Grüßle von Birgitt

    Gefällt 1 Person

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.