Das wars dann mit dem Dill

Ich habe heute mal Fotos von der sich langsam öffnenden Knospe der Knoblauchblüte gemacht (die auf einem ein Meter hohen Stängel sitzt)

und von den eher unscheinbaren Dillblüten

Eine Nahaufnahme habe ich auch gemacht. Was ich dann aber auf dem Display des Tablets sah, hat mich doch sehr überrascht. Mit bloßem Auge habe ich das gar nicht wirklich wahrgenommen. Oder die Dill-Liebhaber haben sich ganz plötzlich explosionsartig eingefunden und vermehrt:

Eier, Larven und jede Menge grüne Blattläuse sitzen auf sämtlichen Teilen des Dills. Weit und Breit sind auch keine Marienkäfer oder deren Larven zu finden, ich war heute extra unterwegs auf der Suche nach ihnen.

Überhaupt lässt der Balkon in diesem Jahr mehr als zu wünschen übrig. Seit vier Jahren säe ich Bienenfutterpflanzen aus und in jedem dieser Jahre blühte es mehr als üppig von Juni bis Ende Oktober. Viele Bienen und andere Insekten haben sich darüber ebenso gefreut wie wir.


2021
2020

In diesem Jahr ist alles anders. Ich habe den gleichen Samen wie immer benutzt. Eine Tüte reichte für vier 60er Kästen. In allen Kästen ist die Erde, die wir immer kaufen, alle Kästen bekommen gleich viel Sonne und Wasser. Obwohl in allen Kästen die Saat aufging, wuchsen die Keimlinge ausschließlich in einem zu prächtigen Pflanzen, von denen die ersten bereits Knospen ansetzen. In einem zweiten Kasten ist der Wuchs eher spärlich, in den beiden anderen scheint nichts weiter zu wachsen. Selbst die Cosmea und die Ringelblumen in zwei weiteren Kästen scheinen nach dem Keimen in einen Streik getreten zu sein.

Sehr gut gedeihen meine beiden Stauden, die Fette Henne und die Funkie. Zweitere war im letzten Jahr bühfaul, schiebt in diesem Jahr aber bereits Blütenstängel in die Höhe. Im großen Kübel wachsen Knoblauch und Radieschen gut und auch meine beiden Tomaten gedeihen prächtig. Eine Bloggerin schickte mir vor Jahren Samen dieser Tomate, die Black Zebra heißt. Vor vier Jahren erntete ich das letzte Mal diese wirklich leckeren Früchte und trocknete wieder Samen. Ich war zunächst skeptisch, ob diese Samen noch keimen würden. Das taten sie aber tatsächlich noch. Pfefferminze und Oregano werden in diesem Sommer vom Mehltau geliebt. Na ja, irgendwie scheint der Wurm dein zu sein.

Wenn in den nächsten zwei Wochen kein Wachstum in den beiden Mickerkästen zu erkennen ist, werde ich wohl Balkonblumen kaufen müssen.

Dieser Beitrag wurde unter Balkon/Natur abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Das wars dann mit dem Dill

  1. Frau Momo schreibt:

    Mit Läusen habe ich auch wieder zu kämpfen, allerdings nicht am Dill, sondern an meiner Gurke und an der Minze. Ansonsten kann ich mich dieses Jahr nicht beklagen. Ich hab mal ein andere Erde und einen Algendünger ausprobiert. Beides scheint sich zu bewähren.

    Gefällt 1 Person

  2. quiltfru schreibt:

    Bei uns wächst es wie blöd. Allerdings auch das Unkraut. Gegen den Mehltau kann man mit Backpulverbrühe spritzen. So machen es die Bio-Weinbauern. Es gibt da wunderbare Bücher von René Wadas „Gesunder Garten ohne Chemie“ Der Pflanzenarzt. Er macht Sendungen im TV. Wir haben schon viel von ihm ausprobiert. Aber wenn die Marienkäfer nicht kommen, dann hilft vielleicht abduschen. Viel Erfolg, Birgitt

    Gefällt 1 Person

    • Elvira schreibt:

      Ich habe es mit Frischmilch versucht, das soll auch gegen Mehltau helfen. Mit Wasser verdünnt besprühen. Milch habe ich gerade auch im Haus, da ich jedes Wochenende Pudding für den Erdbeerkuchen koche. Den Dill habe ich leider entsorgen müssen, bevor die Läuse sich über die anderen armen zarten Pflänzchen hermachen.

      Gefällt 1 Person

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..