Comic und Tee

Vor wenigen Wochen sah ich in der Mediathek – mein Mann hatte mir den Link geschickt – die Wiederholung einer Gartensendung, in der es um Gärten, überwiegend um Kräutergärten, aus der Region um Meran und Bozen ging. Dass Südtirol, besonders das Gebirge, unsere große Liebe war, ist ja kein Geheimnis. Eine Kräutermischung aus einem Garten hatte es mir besonders angetan. Also habe ich gleich mal das www durchforstet und tatsächlich den Gute-Laune-Tee gefunden und bestellt.

Gestern jährte sich zum 46.Mal unser Hochzeitstag:

Was waren wir mal jung!

Mein Mann hatte wieder einmal ein Geschenk für mich, mit dem ich überhaupt nicht gerechnet habe. Umso mehr habe ich mich über dieses Buch gefreut:

Ich liebe ja bestimmte Comics (und Wimmelbücher, wie das Hollandbuch im letzten Jahr). Das Marsupilami gehört eindeutig dazu. An meiner Zimmertür klebt so ein Tier, was allerdings dem Umstand geschuldet ist, dass der schier endlos lange Schwanz dieses Wesens sich nicht mehr abziehen lässt. Meine Söhne waren große Fans dieser Abenteuer und ein Sohn verzierte seine Tür mit einem großen Marsupilami-Aufkleber, die im Laufe der Jahre eine schier unzertrennbare Einheit bildeten. Nun ja, dieses Problem wird schon irgendwann, im wahrsten Sinne des Wortes, gelöst werden. Der Tee war mein Geschenk für uns beide.

Am Vormittag kam eine Freundin kurz vorbei und brachte uns ein bisschen Spätsommer mit:

Darüber haben wir uns sehr gefreut, denn in diesem Jahr wollten die Blumen auf dem Balkon nicht so wachsen, wie sie es in den letzten Jahren taten. Selbst die Ringelblumen, die ja absolut anspruchslos sind, entwickelten nur spärliche Blätter und nicht mal eine Handvoll Blüten.
So, ich werde jetzt mal frühstücken gehen. Habt alle einen schönen Tag!

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter allerlei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Comic und Tee

  1. Frau Momo schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum Hochzeitstag! 46 Jahre… das muss man erst mal hinkriegen.
    Ich habe die Marsupilami-Comics auch verschlungen. Zum Glück war mein Stiefvater ziemlich comic-verrückt und hatte eine große Sammlung. Bei uns gab es auch alle Tim &Struppi Bände und vieles andere.

  2. Der Wilhelm schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir!

    ————-

    Marsipulami?
    Die habe ich auch geliebt. Um so schöner, dass es die tatsächlich noch gibt…..

    • Elvira schreibt:

      In diesem Buch gibt es sogar zeitnahe Bezüge. Zum einen zu Humboldt, dem wir zwar viele Erkenntnisse zu verdanken haben, der andererseits aber wohl auch keine Rücksicht auf Flora, Fauna und Menschenwürde nahm. Der zweite Teil spielt 1931 in Berlin. Auch hier spürt man die Zeichen der Zeit an manchen Stellen sehr deutlich. Die braune Gefahr wird nicht unter denTeppich gekehrt, wenn sie natürlich auch nicht das Hauptthema in dem Comic ist. Aber anhand einiger Zeichnungen kann man sich, aus heutiger Sicht, ein sehr gutes Bild machen. Auch das Frauenbild von damals und die Blockwartmentalität wird gezeigt(Protagonistin neben dem Marsipulami ist ein Mädchen mit alleinerziehender Mutter. Natürlich ist die Mutter eine Schlampe und das Kind total verzogen (was beides nicht der Fall ist). Aber GsD gibt es das Marsipulami, das auf seiner Suche nach seinen drei Kindern (noch in Eiform – alle wurden von Humboldt nach Berlin entführt und haben irgendwie in einer Kiste überlebt) und einem Weg zurück in seine Heimat, allen Widrigkeiten trotzt und dem Mädchen aus mancher Klemme hilft.

  3. quiltfru schreibt:

    Und, wie fühlst Du Dich so nach Deinem 46. Hochzeitstag. So richtig „alt“? Wir haben in diesem Jahr unseren 50. gefeiert, bzw. wie immer nicht gefeiert. Wir vergessen es meistens. Ist ja auch nicht wichtig wie lange, Hauptsache dass… Trotzdem, herzliche Glückwünsche. Ich mag die Marsipulani auch sehr gern, wenngleich ich erst viel später von Ihnen erfahren habe. Das Gleiche gilt für Wimmel. Irgendwie an mir vorbeigegangen. Liebe Grüße, Birgitt

    • Elvira schreibt:

      Wir hatten heute Besuch einer Freundin, die ich durch meinen Mann kennenlernte, er sie also um einiges länger kennt als ich. Coronabedingt habe. Wir sie eine Weile nicht gesehen und waren heute über ihr Aussehen erschrocken. Sie hatte in den letzten Jahren etliche Frakturen der gesamten Wirbelsäule mit vielen Operationen. Aus der ehemals großen wurde eine kleine, gebeugte Frau, die für den Stuhl ein Kissen benötigt, um höher zu sitzen. Fühlte ich mich gestern in der Tat etwas alt, kehrte sich das heute um.
      Wimmelbücher habe ich durch die Kinder kennengelernt, später dann das Marsipulami, Gaston & Co.
      Liebe Grüße auch zu dir,
      Elvira

  4. Hans-Georg schreibt:

    Der 31.8. muss ein guter Tag sein.
    Herzlichen Glückwunsch!

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..