Aus meiner Mailingliste

Ich habe nicht viel abonniert. Die Bundeszentrale für politische Bildung gehört dazu. Die meisten Artikel, häufig mit Links zur weiteren Recherche, sind sehr informativ. So wie der heutige, kannte ich den Bericht des CoR von vor 50 Jahren bisher doch nicht. Allerdings stellt sich mir damit verbunden erneut die Frage, was solche Organisationen letztlich bewirken. Vielleicht dauert es mehrere Generationen, bis sich Erfolge zeigen? Hier nun der heutige Beitrag:

„Guten Morgen,

wie wollen wir in Zukunft leben und wie stellen wir sicher, dass es die Menschheit noch lange gibt? Mit diesen großen Fragen beschäftigt sich der Club of Rome. Im gerade veröffentlichten Bericht beschreiben Wissenschaftler/-innen, wie eine lebenswerte Zukunft möglich wäre.

👩🏾‍🔬 Club of Rome (CoR)

• Der Club ist eine informelle Vereinigung von 100 Wissenschaftler/-innen, Politiker/-innen und Wirtschaftsführer/-innen aus 53 Ländern.

• Ziel ist es, die Probleme der Menschheit (z.B. Rohstoffverbrauch, Umweltzerstörung) durchschaubar zu machen.

• Vor 50 Jahren erschütterte der Bericht „Über die Grenzen des Wachstums“ die Fortschrittsgläubigkeit der Welt – eine kritische Auseinandersetzung mit den Auswirkungen und Folgen des wirtschaftlichen Wachstums auf die natürliche Umwelt des Menschen.

📗 Der neue Bericht

• In „Earth for All“ geht der Club of Rome der Frage nach, welche Maßnahmen notwendig, um der Menschheit noch eine lebenswerte Zukunft zu ermöglichen.

• Für den Bericht rechneten die Expert/-innen in einer Computersimulation (Earth4All) zwei mögliche Szenarien durch.

• „Too Little Too Late“ zeigt, was passieren kann, wenn wir weiter wie bisher agieren. „Giant Leap“ hingegen, was durch gemeinsame Kraftanstrengungen erreicht werden könnte.

☑️ Und was jetzt?

• Laut CoR sei es noch nicht zu spät für eine Kehrtwende, dabei sei aber die Umsetzung von fünf Maßnahmen zentral.

• 1. Beendigung der Armut, 2. Beseitigung der eklatanten Ungleichheit, 3. Ermächtigung der Frauen, 4. Aufbau eines für Menschen und Ökosysteme gesunden Nahrungsmittelsystems, 5. Übergang zum Einsatz sauberer Energie

• Im Bericht herausgestellt wird auch die Rolle der Bildung und der Vermittlung von kritischem Denken: „Das bedeutendste Problem ist unsere kollektive Unfähigkeit, zwischen Fakten und Fiktion zu unterscheiden“.

Der eindrückliche Apell: Wir müssen jetzt handeln.

Viele Grüße
Deine bpb Social Media Redaktion“

Werbung
Dieser Beitrag wurde unter Nachgedacht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..