Wochenrückblick

Ja, auch in zwei neuen Bionomen von Minecraft habe ich gebaut. Trauminseln, zum Beispiel. Ich habe Meeresschildkröten beim Schlüpfen beobachtet und ihre Wanderung zum Wasser verfolgt. Nun, im realen Leben geht das nicht und in Dokus ist mir das manchmal zu real. Minecraft lässt mich Welten erschaffen, in denen es nur harmonisch zugeht (es sei denn, der Fuchs schafft es in den Hühnerstall).

Zur Woche gehörten aber auch ein Termin beim Zahnarzt (Prophylaxe), zur Physiotherapie und zur Blutabnahme. Ihr wisst ja, dass auf unserem Balkon mehrmals täglich gefühlt 100 Spatzen zum Futterfassen einfallen. Da fiel mir eine Zeichnung ein, die 1977 ein Auszubildender in dem Verlag, in dem ich damals arbeitete, gezeichnet hatte. Auf dem Weg in die Kantine mussten wir Angestellte eine Brücke (im Haus) überqueren. Dort hatten die Azubis ihre Arbeiten ausgestellt. Dieser Spatz hatte sofort mein Herz erobert. Das Bild hat ein Format von 30x30cm.

Seit sehr vielen Jahren hat die Zeichnung ihr Dasein hinter einem Schrank gefristet. Dort fand ich auch folgende Bleistiftzeichnung, 20×35 cm, (es könnte aber auch Kohle sein)

Gekauft haben wir dieses Bild bei einer Künstlerin, die in unserem Urlaubsort – Ahornach in Südtirol – lebte. Als unabhängige Frau, sie lebte einige Jahre in Amerika, führte sie, die in Ahornach geboren wurde, ein Leben, das von den meisten der Dorfbewohner als eher unziemlich betrachtet wurde. Aber auch das ist schon sehr, sehr lange her

Das dritte Bild hat mein jüngerer Sohn als Kind gezeichnet. Mittlerweile ist er fast 40 Jahre alt, aber immer noch sehr kreativ.

Diese Originale hängen jetzt im Korridor. Es wäre doch zu schade, wenn sie irgendwo versteckt in erneute Vergessenheit geraten würden.

Und sonst noch? Ach ja, die Amaryllis , die wir vor zwei Wochen geschenkt bekamen, blüht jetzt

Meine Socken sind auch fertig geworden

Nun möchte ich Gabelhäkeln ausprobieren. Meine ersten Versuche sind allerdings im Müll gelandet. Jetzt habe ich erstmal neue Häkelhaken bestellt. Wahrscheinlich würde ich mit einer dickeren Wolle besser zurecht kommen. Als ich die 30 Schlaufen, die ich mit einer Sockenwolle (Häkelhaken Nr.3) gearbeitet hatte, von der Netzgabel schob, konnte ich nicht mehr erkennen, welche Schlaufen rechts bzw. links von der Mitte liegen müssen.

Und wenn nicht der Mond wie gestern Abend scheint

dann muss ich es mir drinnen schön gemütlich machen (o.k., gemütlich war es allerdings draußen sowieso nicht)

Die von ihm selbst gemachte Eule hat mir einer meiner beiden besten Freunde geschenkt. Wie das Windlicht, das ich gemacht habe, ist auch die Eule aus Speckstein.

Ja, das war so im Großen und Ganzen die Woche in der Rückschau. Nun wünsche ich euch ein schönes, sturm- und stressfreies Wochenende.

Dieser Beitrag wurde unter allerlei veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Wochenrückblick

  1. Ulli schreibt:

    Ich mag die Socken und deine Heimeligkeit.
    Herzliche Grüße an dich, liebe Elvira, Ulli

    Gefällt 1 Person

  2. Frau Momo schreibt:

    Das Bild vom Mond ist großartig. An Socken muss ich mich auch mal machen.

    Gefällt 1 Person

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.