Aus Klein mach Groß

Oder besser, aus vielen kleinen Teilen entsteht etwas Großes.

Ich war am Sonntag im Kino. Doctor Strange. Ich sehe Benedict Cumberbatch sehr gerne und bin, ja, ich muss es zugeben, Fan des Marvel-Universums. Meine Söhne hatten leider keine Zeit, da ich mich spontan zu dem Kinobesuch entschlossen hatte. Das Filmtheater befindet sich in einem großen Einkaufszentrum im Süden Neuköllns. Nach dem Erwerb der Eintrittskarten hatte ich noch Zeit und wollte einen Kaffee trinken. Aber bis auf McDonald’s war alles geschlossen. Also bummelte ich durch die Gänge. Ganz ohne Gedränge, Krach und Einkaufszwänge. Die Atmosphäre hatte etwas gespenstisches. Nur wenige Menschen waren unterwegs. Ich konnte mir in aller Ruhe die Auslagen ansehen und habe so einige interessante Fotomotive entdeckt. Dafür hätte ich aber meinen Fotoapparat benötigt. Aber den Weihnachtsmann aus unzähligen Legosteinen und den Weihnachtsbaum aus Marzipan- und Nougattäfelchen wollte ich euch nicht vorenthalten. Wobei mir einfiel, dass meine Enkelin letztens zu mir sagte, sie wolle die ganzen Weihnachtsbäume nicht mehr sehen. Das kann ich durchaus verstehen!

img_0608 img_0609

Veröffentlicht unter Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

Manfred Krug ist tot

Ich habe ihn durch eine Liebe meiner jungen Jahre Anfang der 1970er kennen gelernt. Ein Kollege aus dem Verlag war aus dem Ostteil Berlins geflüchtet. Im Gepäck hatte er u.a. eine Platte von Manfred Krug. Es lag nicht nur an dieser stürmischen Beziehung, dass mir die Musik sofort gefiel. Ich mochte die Texte, die Stimme und den für damalige Zeiten und meine Ohren ungewöhnlichen Stil. Immer wieder habe ich mir in den folgenden Jahrzehnten vorgenommen, ein Konzert mit Krug zu besuchen. Nun ist es zu spät. Er ist tot. Wie die Liebe (von damals).

Veröffentlicht unter Musik | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Die Welt im Rücken

Was für ein Buch! Schon nach den ersten Sätzen habe ich das Gefühl, den Autor gut zu kennen. Ich habe keine bipolare Störung, aber die Depression kenne ich sehr gut. Kannte ich sehr gut. Mittlerweile weiß ich mit ihr umzugehen. Beim Lesen des Buches kommen Erinnerungen hoch. Ich denke an vier Jahre Psychoanalyse, an die Couch, an den Therapeuten. Ich denke an Stunden voller Schweigen, an Zorn, Wut und Verzweiflung. Aber auch an Lachen, Geborgenheit, Nähe. Gespräche, die nichts mit meiner Krankheit zu tun hatten. Über Bücher, Musik, Kunst. Gespräche, die meinen hungrigen Intellekt mit Nahrung versorgten.

Und nun dieses Buch von Thomas Melle. Ich habe erst wenige Seiten gelesen. Es hat mich sofort in seine Arme genommen.

Veröffentlicht unter Literarisches | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Wer kennt diese Pflanze?

Sie wuchs plötzlich in einem meiner Balkonkästen. Rankpflanze mit kleinen rosa Blüten.

img_0598

Veröffentlicht unter allerlei | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Enkelin zu Besuch

Erstmalig ist meine große Enkeltochter bei uns über Nacht zu Besuch. Das alte Kinderzimmer wurde reaktiviert, was sich richtig gut anfühlt. Etwas anstrengend ist nur der Hund, der am liebsten rund um die Uhr bei dem Kind sein möchte. Mit ihren sieben Jahren hat sie GsD keine Angst mehr vor ihm und kann gut mit ihm umgehen. Natürlich lasse ich die beiden dennoch nie aus den Augen.

Am liebsten bastelt meine Enkelin, da sind unserer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Gestern wollten wir Blätter, Kastanien und Eicheln sammeln. Da hat uns der Hund einen Strich durch die Rechnung gemacht. Als wir am Mittag mit ihm draußen waren, bemerkten wir, dass er blutigen Urin absetzt. Also stand ein Besuch bei der Tierärztin auf dem Programm. Während ich mit Karlchen dort war, spielte der Opa mit seiner Enkeltochter UNO. Dann holten sie mich vom Tierarzt ab und Laura durfte sich in den Buchhandlung nebenan ein Buch und ein Hörspiel aussuchen. Der Hund hat eine Blasenentzündung, die antibiotisch behandelt wird.

img_0593 img_0594

Veröffentlicht unter allerlei | Verschlagwortet mit , , , , | 8 Kommentare

Kuschelzeit

Wer keinen Koala zum Wärmen  hat, nimmt eben seine Katze oder trinkt einen Tee. Schnell noch eine Kerze anzünden, Musik zum Chillen auflegen oder streamen, und schon wird aus dem Grau da draußen ein goldener Oktober. Ein Tütchen soll auch helfen. Ich halts aber lieber mit dem Koala.

img_0588

Veröffentlicht unter Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Heute so aktuell

wie vor 30 Jahren:

Veröffentlicht unter allerlei | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

T-Rex

verbinde ich immer noch als allererstes mit Marc Bolan. Gehörte zu meiner musikalischen Sozialisation. Später traten dann die Dinosaurier in mein Leben. Besondere Schuld daran trug Sohn 2. Schließlich wusste ich fast alles über Tyrannosaurus rex , Stegosaurus, Brachiosaurus, Eoraptor, Ichthyosaurus, Triceratops & Co. Filme wie „In einem Land vor unserer Zeit“ und „Jurassic Park“ sorgten dafür, dass sämtliche Saurier zunächst als Plüschtiere (Film 1) und später als gut nachgebildete Kunststofffiguren der Firma Schleich die Kinderzimmer bevölkerten. Einige der letzteren Figuren haben das Erwachsenwerden ihres Besitzers überlebt und werden jetzt von dem Enkelsohn bespielt. Heute nun sah ich ein besonderes Exemplar am Straßenrand. Offensichtlich musste es eine Verdauungspause einlegen.

img_0583

Nachtrag 9. Oktober: Heute kurz vor sieben das Radio im Bad eingeschaltet und den Rest von Ride a white swan gehört. Marc Bolans Stimme ist einfach unverkennbar.

Veröffentlicht unter Musik, Unterwegs | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Oktopus

img_0581hat ein Bein verloren. Aber er ist immer noch guter Dinge. Kneten mit Kindern macht Spaß!

 

 

Veröffentlicht unter allerlei | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Kleine weiße Friedenstaube

Ich kannte dieses Lied nicht. Auch meine Söhne nicht. Meine Schwiegertöchter aber können es mitsingen. In einem Teil Deutschlands gehörte das Lied einfach dazu. Wie Emil auf meinen Tweet antwortete, hat er es im Kindergarten gelernt, in der Schule, der Singgruppe und später am Lagerfeuer gesungen. Ich habe das Lied heute kennengelernt. Durch einen Zeitungsartikel. Die Schöpferin wird mit dem Verdienstkreuz am Bande geehrt. Erika Schirmer erfährt mit ihren 90 Jahren eine späte Ehrung für dieses wunderbare kleine Lied. Ich wünschte mir, es würde überall auf der Welt Einzug in die Liederbücher finden und jedes Kind würde es kennen.

Für all jene, die es auch erst heute kennenlernen, habe ich bei YouTube dieses Video herausgesucht. Erika Schirmer singt es gemeinsam mit Uwe Steimle

Video | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Angefeuert

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

wurde keine Mannschaft, sondern der Kamin. Pünktlich zur Einweihung kühlte das Wetter ab. Groß und Klein machte es sich vor dem Kamin gemütlich. Was bringt man zu einem solchen Anlass mit? Natürlich Holz.  Kamintee, ein Buch und etwas zum Knabbern … Weiterlesen

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , , , | 7 Kommentare

Im Untergrund

Diese Galerie enthält 3 Fotos.

Galerie | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar