Europa

2012 veröffentlicht und nichts hat sich geändert!

Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Europa

  1. leonieloewin schreibt:

    Das kann auch mir nicht gefallen. Danke für den Beitrag. Liebe Grüße Leonie

    Gefällt mir

    • Elvira schreibt:

      Nein! Das kann eigentlich niemanden gefallen. Darum frage ich mich immer wieder, warum an dieser Situation nichts geändert werden kann. Aber das soll es vielleicht auch nicht.

      Gefällt mir

  2. aussteiger schreibt:

    “wenn man einem pferd genug hafer gibt, wird auch etwas auf der strasse landen, um die spatzen zu füttern.” mit dieser pferdeäpfel-theorie verteidigte der ehemalige us-präsident ronald reagan seine politik für die reichsten.

    neben den us-regierungen kümmern sich auch die eu-regierungen überwiegend um die verdauung der wenigen fetten “pferde”, obwohl die “pferdeäpfel” für die “spatzen” immer weniger werden. die europäischen spatzen müssen sich in den heutigen zeiten den “dünnschiss” aus “pferdeäpfeln” einteilen und sparen lernen (während die fetten “pferde” immer fetter werden). angela merkel zu dieser eu-politik: “wichtig ist was hinten rauskommt!” für mehr futter, für die an fettsucht leidenden amerikanischen “pferde”, verlangt die usa nun auch noch von der eu ein freihandelsabkommen (ttip). andere freihandelsabkommen der eu (z.b. mit afrikanischen staaten) verschwenden immer grössere recourcen für das “pferde”-futter, so dass für die kleinen “spatzen” nichts mehr zu fressen übrig bleibt. verzweifelte und immer grösser werdende “spatzen”-schwärme haben genug von diesem “dünnschiss” und überqueren nun, von afrika her kommend, mit letzter kraft das mittelmeer. auf europäischen strassen erhoffen sie sich noch ein paar reste der “pferdeäpfel”. https://campogeno.wordpress.com/2015/05/04/die-rosskur-der-eu-diktatur/

    Gefällt 1 Person

  3. Gudrun schreibt:

    Das macht mich traurig und irgendwie auch hilflos. Ich kann nur eins tun, mich bei den Angekommenen zu engagieren.

    Gefällt mir

  4. quiltfru schreibt:

    Ja für jeden, wie man hier im Schwäbischen sagt, „Hennefurz“ gehen die Leute auf die Straße, aber für diese armen Menschen interessieren sich nur Wenige. Man schaue doch nur einmal die Berichterstattung von Bützow an. Gut da sind ein paar Häuser abgedeckt und manche auch übel zugerichtet, aber wenn man dazu die Bilder von Kobane, Kathmandu oder anderen Städten sieht, dann ist das Jammern auf äußerst hohem Niveau und es macht mich krank! Und dann wundert man sich, wenn diese Menschen wegwollen und läßt sie sehenden Auges absaufen. Ne, das werd ich im Leben nicht begreifen.

    Gefällt mir

  5. Elvira schreibt:

    Ich auch nicht!

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.