Grüße unserer Softwarefirma und das Entschärfen einer Bombe

Ich hatte eine Woche Zwangsurlaub, damit ich nicht so viele Resttage in das nächste Jahr mitnehme. War ich deswegen zunächst etwas angepisst, habe ich die Woche doch gut nutzen können. Für einen anständigen Hausputz ohne runde Ecken, für die allerletzten Einkäufe von allerletzten Weihnachtskleinigkeiten und auch ein bisschen Beine- und  Seelenbaumelei. Dabei versuchte ich nicht an das Chaos in der Praxis zu denken. Denn es fehlten zwei weitere Kolleginnen. Krankheitsbedingt. Das war so nicht geplant. Zurückbeordert wurde ich nicht. Denn irgendwie geht es immer. Was alles liegenbleiben musste, habe ich am Freitag gesehen. Ich war pünktlich zur Abfahrt zu unserem Weihnachtsfeier-Event in der Praxis. Dort herrschte Chaos. Ich habe schnell noch geholfen, die unbedingt zu erledigenden Dinge zu erledigen und mir vorgenommen, am Samstag den Rest zu bewältigen (was ich auch gemacht habe), bevor mir am Montag alles über den Kopf wächst. Nun zum Event. Ich war etwas skeptisch, ob wir die Aufgabe bewältigen würden. Aber wir haben uns mit Bravour geschlagen, haben in zwei Teams ohne Hierarchie hervorragend zusammengearbeitet und viel Spaß gehabt (auch wenn die Aufgabe, einen Agenten zu entlarven und damit eine Bombe im BND zu entschärfen, in diesen Zeiten etwas makaber wirkte). Wo wir waren? Direkt gegenüber vom BND gibt es das mission-accepted. Eine Stunde stand uns zur Lösung der o.g. Aufgabe zur Verfügung. Eine Stunde voller Spannung, vieler Ahas und Ohos und nur drei Tipps der Leute, die uns auf ihren Monitoren von draußen beobachteten. Es wurde uns anschließend berichtet, dass es Gruppen gab, die 30 Tipps benötigten. Aber vielleicht sagen die das ja allen. Jedenfalls war das auch eine gute Teambildungsmaßnahme. Nach diesem Erfolgserlebnis waren wir noch essen und das eine Glas mehr oder weniger trinken 😉

Hier nun noch der titelgebende Gruß, den ich an der Pinnwand unserer Praxisküche fand:

image

 

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter EDV und das WWW, Unterwegs abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Grüße unserer Softwarefirma und das Entschärfen einer Bombe

  1. JobcoachingBonn schreibt:

    Das hört sich ja mal nach einer richtig spannenden Weihnachtsfeier an. Liebe Grüße nach Berlin, Leonie

    Gefällt mir

  2. quiltfru schreibt:

    Ich lach mich scheps. Das ist mal ein guter Spruch! Schöne adventliche Tage noch, Birgitt

    Gefällt mir

  3. Gudrun schreibt:

    Das ist ja wirklich mal eine Weihnachtsfeier der anderen Art. Schön.
    Und dass du jede Minute nutzt und Dinge aufarbeitest, ist typisch Elvira. Du kannst nicht anders. 🙂
    Gruß von der Gudrun.

    Gefällt mir

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s