Etüde Textwoche 06+07 2020

 

Weiter geht es mit den Etüden bei  Christiane .

Dialog

„Warum grübelst du so? Heute ist dein freier Tag!“

„Du weißt doch, ich habe diese Sache im Internet gefunden. Die mit den drei Wörtern, die in einem Text vorkommen sollen.“

„Wo ist das Problem? Das machst du doch gerne.“

„Ja, aber das erste Wort ist „Grippe“. Und schon bin ich mitten in der Praxis und höre das ganze Niesen und Husten und sehe, wie die Leute sich die Finger anlecken und die Zeitschriften umblättern und mir wird schlecht und ich kann nicht mehr klar denken. Kreativ schon gar nicht mehr.“

„Ich verstehe. Und wenn du einfach einen Tippfehler reinschummelst? Ein e zum Beispiel? Dann wird aus Grippe Gerippe.“

„Du bist genial! Ich könnte dich knuddeln! Dann würde ich auch das nächste Wort unterbringen. Warte mal. Ich könnte so anfangen: Die Knochen sahen nicht aus, als hätte die Sonne sie gebleicht. Sie wurden mit Sicherheit chemisch gereinigt und zu diesem skurrilen Gerippe zusammengesetzt. Die Knochenjägerin…“

„Ist ja gut, hör auf, ich will von deiner morbiden Geschichte nichts weiter hören!“

„Na du bist ja drollig! Wie soll das gehen? Du bist schließlich mein Ideengeber! Wie kann ich mein Unterbewusstsein einfach abschalten? Kannst du mir das sagen? Wäre nämlich manchmal gar nicht so schlecht!“

„Jetzt hast du mich aber verletzt! Ich würde dich auch gerne manchmal loswerden. Wenn du so rumjammerst und über die neueste Schreibblockade lamentierst oder fehlende Ideen für irgendwelche Projekte. Dann kann ich hier unten so laut schreien wie es nur geht, du hörst mich einfach nicht. Dabei habe ich unzählige Vorschläge, die ich dir bewusst machen könnte.“

„Tut mir leid! Lass uns nicht weiter streiten! Sonst überschreite ich noch die maximale Anzahl der erlaubten Wörter. Das sind bis jetzt nämlich genau 283.“

Galerie | Dieser Beitrag wurde unter allerlei, Etüden abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Etüde Textwoche 06+07 2020

  1. Ulli schreibt:

    Liebe Elvira, ein herrlicher Dialog ist das, kommt mir allerdings auch „irgendwie“ bekannt vor 😉
    herzliche Grüße
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

  2. Christiane schreibt:

    Die Knochenjägerin? Sehr spannend, kannst du das weiterschreiben? Hallo, liebes Unterbewusstsein, bitte mehr davon an Elvira schicken! 😉
    Toll, gefällt mir sehr gut! Wäre doch auch mein Unterbewusstsein öfter mal etwas gesprächiger …
    Liebe Grüße aus der Mittagspause
    Christiane 😀

    Gefällt 2 Personen

  3. wildgans schreibt:

    Wunderbar! Einmal hat es mich geschüttelt: Finger anlecken und blättern…
    Gruß von Sonja

    Gefällt 2 Personen

  4. Werner Kastens schreibt:

    Sehr launisch und sehr gelungen!

    Liken

  5. puzzleblume schreibt:

    Uh, diese Feuchtumblätterer verursachen mir auch mehr Gruselgefühle als bleiche Rippengespenster. Super gelöst.

    Gefällt 1 Person

  6. alicemakeachoice schreibt:

    Ja, so ist das manchmal 🙂

    Gefällt 1 Person

  7. gingerpoetry schreibt:

    das „e“, das reingeschummelt wird, hat mich sofort an eines meiner Lieblingskindergedichte von Josef Guggenmos erinnert:…“es war einmal eine Kateze, die hatte ein e zuviel…“
    Toller Dialog!

    Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Schreibeinladung für die Textwochen 08.09.20 | Wortspende von BerlinAutor | Irgendwas ist immer

Ich lese gerne Deine Meinung dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.